Noch mehr aktuelle Urteile

Entscheidungen von Arbeitsgerichten, Landesarbeitsgerichten, Bundesarbeitsgericht und EuGH.

Arbeiten in der "fünften Jahreszeit"

Die Karnevalszeit geht von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch

Servicekräfte in der Gastronomie haben einen Anspruch darauf, dass es im Arbeitszeugnis extra erwähnt wird, wenn sie während der Karnevalszeit gearbeitet haben. Und zur "Karnevalszeit" gehören (zumindest in Köln) die Tage von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch - das Arbeitsgericht Köln ließ daran keinen Zweifel aufkommen.

Weiterlesen
BAG-Rechtsprechung

Urlaubstage: Arbeitgeber müssen auf Verfallfristen hinweisen

Arbeitgeber sind bei der Urlaubsgewährung künftig verstärkt in der Pflicht: Sie müssen die Mitarbeiter rechtzeitig dazu auffordern, ihren noch nicht beantragten Urlaub bis Jahresende oder bis Ende des Übertragungszeitraums zu nehmen. Und sie müssen darauf hinweisen, dass der Urlaub ansonsten verfällt.

Weiterlesen
BAG-Rechtsprechung

Kein Widerrufsrecht bei Aufhebungsverträgen

Das Bundesarbeitsgericht hat in einem aktuellen Urteil bestätigt, dass der Widerruf eines Aufhebungsvertrags nicht möglich ist - auch dann nicht, wenn der Vertrag in der Wohnung des Arbeitnehmers abgeschlossen wurde.

Weiterlesen
Bewerberauswahl

Tattoo grundsätzlich kein Einstellungshindernis für den Polizeidienst

Die Polizei darf einen Stellenbewerber nicht allein wegen einer Tätowierung ablehnen - es sei denn, dass das Motiv des Tattoos gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung oder gegen ein Strafgesetz verstößt.

Weiterlesen