Die Personalwirtschaft diskutierte: HR macht glücklich

Für Frithjof Bergmann, den Vorreiter der New-Work-Bewegung, ist der Unterschied zwischen Beruf und Berufung, ob man wisse, was man „wirklich, wirklich tun will“ – oder ob man es „einfach nur tut“. Doch innere Kündigung und Burnout sind längst zu weithin tolerierten Kollateralschäden der Leistungsgesellschaft geworden. Ist Arbeit überhaupt dazu da, zufrieden oder gar glücklich zu machen? Falls ja: Wie können Unternehmen helfen, dieser Vision ein Stück näher zu kommen? Und was können Personalmanager dazu beitragen?, fragte Cliff Lehnen.