Zeiterfassung – mobiles Arbeiten oder Präsentismus

Ausgehend von dem Bedürfnis HR im Unternehmen von zeitaufwändigen und administrativen Prozessen zu befreien stellen wir Ihnen eine moderne Auslegung von Zeitwirtschaft vor. Welchen Mehrwert können Sie erwarten? Durch Digitalisierung und Automatisierung schaffen Sie mit moderner Software eine Win-Win-Situation für Ihr Unternehmen und die Beschäftigen.

Wir beleuchten Zeiterfassung von heute und morgen.

Self-Services der Mitarbeitenden, Cloud und weitere Zukunftsprojekte wie beispielsweise die eAU tragen deutlich zur Entlastung der Personalabteilungen bei.

Die noch andauernde Pandemie und der gesetzliche Status haben uns gezeigt, was Arbeitnehmende wirklich wollen und Arbeitgebende umsetzen müssen, um langfristig wettbewerbsfähig zu sein: Autonomie über Arbeitszeit, Arbeitsort und Abwesenheiten. Wir betrachten, inwiefern Zeiterfassung heute schon diese Themen, oder anders ausgedrückt, Homeoffice, mobiles Arbeiten, Arbeitszeitflexibilisierung, unterstützt.

Wir klären, was die Übertragung von Verantwortung auf Mitarbeitende unter Zuhilfenahme von Smartphones bedeutet und welche Erleichterungen hierdurch für alle entstehen.

Unsere Best Practice-Beispiele zeigen Ihnen den direkten Mehrwert einer modernen Zeitwirtschaftslösung durch Einbinden der Beschäftigten.


⇒ Zur Anmeldung ⇐


Die Referenten

Alexander Kern, VEDA GmbH

Alexander Kern ist Business Lead HR Zeit der VEDA GmbH. Dort ist er zuständig für die Zeiterfassungssoftware. Seit über 20 Jahren ist er für VEDA in unterschiedlichsten Positionen im Einsatz.