Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Deutscher Human Resources Summit: Experten-Austausch am Main

Der Deutsche Human Resources Summit 2019
Ein Bild aus prä-pandemischen Zeiten: Der Deutsche Human Resources Summit 2019. (Foto: FBM)

Die Corona-Pandemie hat viele Unternehmen dazu
gezwungen, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen,
das sie sonst vermeiden möchten: Unsicherheit.
Wie kann HR-Arbeit geplant werden, wenn zukünftige
Situationen unklar sind? Es gilt schnell zu reagieren
und nachhaltig, flexibel zu sein und sich trotzdem
um die Mitarbeitenden zu kümmern. Das ist leichter
gesagt als getan.

Deshalb widmet sich der 12. HR Summit genau diesem
Thema. Die Traditionsveranstaltung, Treffpunkt
für hochkarätige Personalerinnen und Personaler, findet
am Freitag, 29. Oktober, im Steigenberger Hof in
Frankfurt am Main statt. Der Summit wird in diesem
Jahr aufgrund der Pandemie erneut als Hybrid-Event
veranstaltet.

Den Auftakt am Haupttag macht Katharina Rath, Personalvorständin
bei DB Schenker. Sie spricht in einer
Keynote darüber, wie sie und ihr Team als internationaler
Konzern mit der pandemiebedingten Unsicherheit
in den vergangenen Monaten umgegangen sind.
Kleine flexible regionale Strategien mussten her, der
Konzern dennoch als großes Ganzes überall auf der
Welt trotz Pandemie funktionieren. Erfahren Sie, wie
das Unternehmen trotz globaler Krise dennoch nicht
den Blick für lokale Gegebenheiten verlor.

Mitarbeiterzufriedenheit bewahren

Dass neben dem Aufrechterhalten der Wirtschaftlichkeit
auch auf das Wohl der Mitarbeitenden geachtet
werden muss, wird die Podiumsdiskussion zum Thema
Employee Experience in den Fokus stellen. Frauke von
Polier, Chief People Officer bei Viessmann, und Frank
Kohl-Boas, Leiter Personal und Recht bei der Zeit Verlagsgruppe,
halten jeweils Impulsreferate und besprechen,
wie Mitarbeitende zufriedengestellt werden können,
wenn sich das Unternehmen wie auch der Rest der
Gesellschaft in einer Krise befinden.

Auch in schwierigen Zeiten sollten nicht nur im Hier
und Jetzt Herausforderungen bewältigt werden, sondern
gleichzeitig für die Zukunft geplant werden. Wie
gelingt unter diesen Umständen Up- und Reskilling?
Dieser Frage gehen Marion Rövekamp, Vorständin Personal
und Recht sowie Arbeitsdirektion bei der EWE
AG, Jannis Tsalikis, General Manager Human Ressources bei Lautsprecher Teufel, und Dr. Armin Rolfink,
Direktionspräsident I (Leiter Personal) bei der
Generalzolldirektion, nach und geben Einblick in ihre
Weiterbildungskonzepte.

Diversity, New Work und Nachhaltigkeit

Mit Evolution beschäftigen sich auch Dr. Thomas
Ogilvie, Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei der
Deutsche Post DHL Group, und Michael Ilgner, Global
Head of HR bei der Deutschen Bank, beim HR Summit.
In einem Doppelinterview werden sie mit den Gästen
ihre Strategien für eine erfolgreiche Personalarbeit der
Zukunft teilen. Diversity, New Work und Nachhaltigkeit
werden dabei thematisiert.

Neben dem Hauptprogramm bietet der HR Summit
eine Reihe von interaktiven Workshops zu Einzelthemen
an, in denen sich die Teilnehmenden aktiv mit einbringen
können. Auch das Vorabendprogramm lohnt
sich. Berater und Olympiasieger Stefan Kermas erklärt,
wie man sein Team auch in stürmischen Zeiten auf Kurs
halten kann. Zudem gibt es eine Gesprächsrunde mit
den Gewinnerinnen und Gewinnern des Deutschen
Personalwirtschaftspreises 2021.

Informationen und Anmeldung unter: hr-summit.de.

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.