Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Markus Grolms soll Personalvorstand werden

Markus Grolms soll als Personalvorstand bei der Stahlsparte von Thyssenkrupp auf Sabine Maaßen folgen.
Markus Grolms wird voraussichtlich Arbeitsdirektor bei Thyssenkrupp Steel Europe.
Foto: © IG Metall

Markus Grolms soll als Personalvorstand und Arbeitsdirektor auf > Sabine Maaßen folgen, die zum 1. April Personalvorständin bei Audi wird.

Markus Grolms war seit 2016 stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Thyssenkrupp AG und hat sein Mandat zum Ende der Hauptversammlung am 31. Januar niedergelegt. Außerdem ist er Gewerkschaftssekretär der IG Metall und gehörte dem Aufsichtsrat von Thyssenkrupp seit 2009 als Vertreter der Gewerkschaften an.

Seine berufliche Laufbahn begann Grolms 1996 als Glaswerker bei Pilkington Flachglas Automotive. Anschließend wechselte er als Qualitätsprüfer zu Siemens Mobile, später BenQ Mobile, wo er bis 2007 tätig war. Von 2001 bis 2007 studierte er an der Fernuniversität Hagen Sozialpsychologie, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft. Von 2007 bis 2008 war Grolms Trainee im Vorstand der IG Metall, anschließend arbeitete er ein Jahr lang als Projektsekretär der IG Metall-Bezirksleitung in Nordrhein-Westfalen.

Die > Thyssenkrupp Steel Europe AG mit Sitz in Duisburg beschäftigt derzeit rund 28 278 Mitarbeiter.

Ihre Meinung zählt!
An Nutzerbefragung teilnehmen & Prämie sichern
Jetzt mitmachen »
ihre meinung zählt!
An Nutzerbefragung teilnehmen & Prämie sichern
Jetzt mitmachen »