Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Arbeitsrecht

Mangelnde Vereinbarkeit: EU leitet Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland ein

Die Bundesrepublik hält sich bisher nicht an die EU-Vereinbarkeitsrichtlinie, die eine Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt fördern soll. Am nicht vorhandenen Vaterschaftsurlaub liegt dies wohl nicht.

Urteil des EuGH: Resturlaub verjährt nicht ohne Hinweis

Arbeitgeber müssen auf Resturlaub und entsprechende Verjährungsfristen hinweisen – sonst verfällt der Urlaub auch nach mehreren Jahren nicht. Das hat der EuGH entschieden.

Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda Ataman möchte AGG ausweiten

Auch der Elternstatus soll als Diskriminierungsmerkmal im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz aufgenommen werden, so die Forderung von Ataman. Ebenso sollen Menschen, die Angehörige pflegen, besser geschützt werden.

Zeitarbeit: Längere Überlassungsdauer durch Tarifvertrag möglich

Zeitarbeitsfirmen können einen Leiharbeitnehmer einem anderen Unternehmen für mehr als 18 Monate überlassen, sagt das BAG – zumindest, wenn der längere Zeitraum zwischen den Tarifparteien vereinbart wurde.

Wie können Unternehmen Mitarbeitende in der Energiekrise unterstützen?

Die Preise im alltäglichen Leben steigen, was Beschäftigte teils vor finanzielle Herausforderungen stellt. Arbeitgeber können ihnen mit Inflationsbonus und -darlehen unter die Arme greifen.

Grundsatzurteil: Unternehmen müssen Arbeitszeit erfassen

Das Bundesarbeitsgericht hat das EuGH-Urteil aus 2019 zur Arbeitszeiterfassung erneut in den Fokus gerückt. Kritiker der Entscheidung sehen neue Arbeitsweisen bedroht.

Ist die Freistellung von ungeimpftem Pflegepersonal rechtmäßig?

Pflegeeinrichtungen müssen Mitarbeitende, die keine Corona-Impfung vorweisen können, nicht weiterbeschäftigen. Das entschied das Hessische Landesarbeitsgericht.

Kann man beim Probearbeiten schon von einer Arbeitsleistung sprechen?

Bei manchen Bewerbungsprozessen kommt es zu einem Schnuppertag – ein Vorfühlen für Bewerber und Arbeitgeber. Wo noch kein Arbeitsverhältnis besteht, gibt es auch keine rechtlichen Vorgaben, oder?

Homeoffice-Angebotspflicht soll nun doch nicht wiederkommen [UPDATE]

Unternehmen sind wohl doch nicht ab Herbst verpflichtet, ihren Beschäftigten das Arbeiten von zu Hause zu ermöglichen. Auch Schnelltests müssen sie nicht unbedingt zur Verfügung stellen.

BAG-Urteil: Aktienoptionen zählen nicht unbedingt zur Karenzentschädigung

Müssen Aktienoptionen, die einem Arbeitnehmer vom Mutterkonzern seines Arbeitgebers gewährt werden, bei der Berechnung einer Karenzentschädigung berücksichtigt werden?

Was wurde beim Statusfeststellungsverfahren geändert?

Wann ist jemand ein Beschäftigter, wann ist er selbstständig tätig? Das Verfahren, um diese Frage zu beantworten, wurde im April geändert. Ist es nun wirklich besser?

Die Newsletter der Personalwirtschaft

Mit unseren Newslettern erhalten Sie genau die News, die Sie brauchen – kostenlos von unserer Redaktion aufbereitet, direkt in Ihr Postfach.

Weekly

Erhalten Sie jeden Donnerstag eine redaktionelle Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten aus der HR-Welt.

Recruiting

Im Recruiting Newsletter informiert Sie unsere Redaktion alle zwei Monate zu den aktuellsten Recruiting-Themen.

HR-Software

Erhalten Sie alle zwei Monate die wichtigsten Software-Trends aus allen HR-Bereichen in Ihr Postfach.

BAG fragt EuGH: Werden Urlaubstage in Quarantäne nachgewährt?

Wer während des Urlaubs nachweislich krank ist, bekommt die entsprechenden Urlaubstage wieder gutgeschrieben. Aber gilt das auch für eine Corona-Isolation ohne Symptome? Die Arbeitsgerichte sind sich uneinig.

Arbeitsrecht: Was Arbeitgeber auf den Mindestlohn anrechnen dürfen

Die Mindestlohn-Erhöhungen belasten Unternehmen. Sie müssen prüfen, welche Lohnarten und Vergütungsbestandteile sie auf den gesetzlichen Mindestlohn anrechnen dürfen und welche nicht. Antworten finden sich in der Rechtsprechung.

Dürfen Arbeitgeber Corona-Quarantäne für Reiserückkehrer anordnen?

Ein Unternehmen hat einem Mitarbeiter, der aus einem Corona-Risikogebiet zurückgekehrt war, eine zweiwöchige unbezahlte Quarantäne erteilt. Ist das rechtens?