Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Die besten drei Teilnehmer stehen fest

Die Auswertungsphase ist beendet und hat die besten drei Teilnehmer des diesjährigen Deutschen Personalwirtschaftspreises ergeben: Die Telekom, Heraeus und die Postbank haben die besten Werte erhalten. Wer von ihnen auf dem dritten, zweiten und ersten Platz landet, wird aber erst bei der Preisverleihung im Oktober entschieden. Wir stellen die drei Konzepte hier kurz vor.

Für die Deutsche Telekom ist es aus geschäftlicher, aber auch personeller Sicht zentral, die digitale Transformation von Beginn an zu begleiten. Neue Produkte und Services für die Kunden müssen etabliert und weiterentwickelt werden, damit diese selber digitaler werden. Nach innen wirkt diese Anforderung genauso: Nur wer versteht, was digitale Transformation bedeutet, kann auch Ideen für Neues mitentwickeln und in digitalen Dimensionen denken. Daher hat der Multimediakonzern ein neues Bildungsformat ausprobiert: Massive Open Online Courses (MOOCs). Diese können bis zu 3.500 Teilnehmer besuchen und ein Teil davon erarbeitet in kleinen Gruppen reale Business Cases aus. Die Erfolgsquote lag bei 88 Prozent und die meisten Teilnehmer sagten, sie haben die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung auf diese Lernweise gut verstanden.

Postbank: Baustelle Führungskultur

Einen Wandel strebte auch die Postbank mit ihrem Projekt zur Weiterentwicklung der Führungskultur an, das eingereicht wurde. Das Bonner Unternehmen mit zig Filialen hat eigentlich das Leitbild: Nur mit guter Führung können Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter aufrecht erhalten werden. Doch es gab offenbar ein Problem und eine Unzufriedenheit mit der Führungskultur, wie die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung  im Jahr 2013 zeigte. Daraufhin wurde ein ganzes Bündel an Maßnahmen etabliert, zum Beispiel Identifikation von Störfaktoren aus den Befragungen, Berücksichtigung guter Führungsbeurteilungen im Anreizsystem, Entwicklung einheitlicher Führungsgrundsätze und Trainings für Führungskräfte. Die ersten Ergebnisse zeigen sich bereits: Die Zustimmung in der Dimension Führung stieg bei der Mitarbeiterbefragung 2015 deutlich an, so gut wie alle Führungskräfte der ersten drei Leitungsebenen haben ein Impulstraining besucht und in diesem Jahr werden die Workshops auf den weiteren Ebenen ausgerollt.

Heraeus: Einmal alles auf links gedreht

Der dritte Mitstreiter um den Deutschen Personalwirtschaftspreis, der Technologiekonzern Heraeus, bewarb sich mit seinem Konzept für die Begleitung der Transformation im Unternehmen und im HR-Bereich. 2014 beschloss man, dem Konzern eine grundlegend neue Struktur zu geben. Unter anderem wurde ein neues Leadership-Modell aufgesetzt, das die wichtigsten Führungsprinzipien beschreibt und mit dem Bonussystem verknüpft ist. Doch auch HR war mitten in einer Veränderung begriffen. Um effizienter und schneller zu arbeiten, wurden verschiedene Centers of Competence eingeführt, in manchen Auslandsgesellschaften musste die Position von HR grundlegend aufgebaut oder zentralisiert werden. Im neuen Bereich Corporate Development HR wurde die HR Vision und Strategie zusammen mit dem Chief HR Officer entwickelt und er ist für die inhaltliche und zeitliche Zielsetzung der Strategie und dessen Controlling verantwortlich. Das Reporting zeigt: 2016 kommt man mit zehn Prozent weniger Headcount und geringerem Budget aus als in 2014. Nach zwei Jahren ist die HR-Transformation abgeschlossen. (nbh)


Welches Unternehmen am Ende den diesjährigen Deutschen Personalwirtschaftspreis gewinnen wird, entscheidet sich am 19. Oktober. Der Sieger wird im Rahmen der Preisverleihungs-Gala per Abstimmung vom Publikum auserwählt.

Seien Sie bei der spannenden Finalrunde dabei und stimmen mit ab! Freuen Sie sich auf den Stand-up Comedian Klaus-Jürgen “Knacki” Deuser und beste Live-Musik von The Cool Cats!
Karten für die HR Skydinner-Party können Sie › hier kaufen.

Bis zum 13. Oktober verlosen wir darüber hinaus zehn Karten.

Schreiben Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff “Deutscher Personalwirtschaftspreis 2016” an kontakt-personalwirtschaft@wolterskluwer.com. Wir benachrichtigen Sie, sollten Sie zu den Gewinnern gehören.