Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

BGM: Start-up für mentale Gesundheit erhält prominente Unterstützung

Gründer Benjamin Schwarz freut sich über die neuen Gesellschafter. (Foto: Simon Thon)
Gründer Benjamin Schwarz freut sich über die neuen Gesellschafter. (Foto: Simon Thon)

Das Kölner Gesundheits- Start-up doQtor hat zwei neue stille Gesellschafter und Mentoren gefunden: Rose-Bikes-Geschäftsführer Marcus Diekmann sowie Dr. Jan Weischer, CEO von BabyOne unterstützen die Beratungsplattform für psychosoziale Belastung von Mitarbeitenden.

Per Chat, E-Mail oder telefonisch können die Mitarbeitenden von Kundenunternehmen über doQtor mit einem Team aus Psychologen, Medizinern sowie Experten und Expertinnen aus der Sozialen Arbeit Kontakt aufnehmen. Zunächst wird in einer Erstberatung die Belastungssituation analysiert. Danach macht das Team den Mitarbeitenden Vermittlungsvorschläge für eine mögliche Begleitung und Behandlung vor Ort.

Fürsorgepflicht: Burnout und Depressionen vermeiden

Rose Bikes-Geschäftsführer Marcus Diekmann (rechts) und Dr. Jan Weischer, CEO von BabyOne, (Mitte rechts) unterstützen ab sofort das Start-up. (Foto: Simon Thon)
Rose Bikes-Geschäftsführer Marcus Diekmann (rechts) und Dr. Jan Weischer, CEO von BabyOne, (Mitte rechts) unterstützen ab sofort das Start-up. (Foto: Simon Thon)

“Wir müssen viel früher ansetzen, um Erkrankungen wie Burnouts und Depressionen zu vermeiden”, sagt Marcus Diekmann. “Dafür brauchen wir innovative Konzepte, die das Potenzial der Digitalisierung nutzen.” Jan Weischer betont, wie wichtig es ist, das Thema mentale Gesundheit zu enttabuisieren: “Die Hemmschwelle für den offenen Umgang mit dem Thema psychische Gesundheit ist in unserer Gesellschaft immens”, sagt der neue Gesellschafter. “Diese müssen wir als Gesellschaft gemeinsam senken und mit neuen Lösungen einen offeneren und aktiven Umgang mit dem Thema fördern.”

DoQtor wurde 2020 von Benjamin Schwarz gegründet. Seitdem ist es gesellschafterfinanziert und wird durch das Gründerstipendium NRW gefördert. Aktuell arbeiten zwölf Personen für das Start-up, das deutschlandweit agiert und sich mit seinem Angebot an Unternehmen jeglicher Größe wendet.

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.

Themen