Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Hackett-HR-Studie: Digitalisierung im Fokus

Mit der Digitalisierung ergeben sich neue Herausforderungen für die HR Organisationen, insbesondere in den Bereichen: Integrierte HR-Strategieumsetzung: Unterstützung des  Wertbeitrags auf allen Hierarchie-Ebenen, “Access to Talent”: Recruiting/Retention von kritischen Qualifikationen im Digitalisierungskontext und Investitionen in digitale Smart Analytics-Lösungen.

Für die aktuelle Studie “CHRO Agenda 2019: Closing Critical HR
Capabilities Gaps” hat die Hackett Group über 150 internationale
Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens einer Milliarde
US-Dollar untersucht – ein Drittel davon europäische Unternehmen und
zahlreiche DAX 30 Konzerne.

Der Umsetzungsgrad digitaler Technologien in HR-Organisationen ist derzeit schon hoch: Cloud-basierte Anwendungen, Mobile Computing und die Nutzung von Social Media sind bereits bei über 50 Prozent der untersuchten Unternehmen etabliert und die Studie prognostiziert eine Steigerung auf über 70 Prozent bis Ende 2020.

Auch der Einsatz und die Akzeptanz innovativer HR-Technologien, wie Smart Analytics, RPA, virtuelle digitale Assistenz oder ChatBots wird sich in den kommenden zwei bis drei Jahren signifikant erhöhen. Gleichzeitig steigt der Druck auf die HR-Budgets – unabhängig von möglichen Umsatzzuwächsen  – mit der Erwartung, die Effizienzpotentiale in den HR Prozessen zu heben.

Mögliche Lösungsstrategien für HR-Führungskräfte:

  • Digitale Neuausrichtung der HR Funktion im Kontext der Unternehmensstrategie
  • Anpassung der Talent Management Strategie und Modernisierung der HCM Plattformen
  • Stakeholder-orientierte Fokussierung von Smart Analytics wie beispielsweise in Recruiting und Personalentwicklung