Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

HR Innovation Award verliehen

Zum ersten Mal wurde auf der
Zum ersten Mal wurde auf der “Zukunft Personal” der HR Innovation Award vergeben.
Logo: Spring Messe Management GmbH

Der > HR Innovation Award 2016 wurde vom Veranstalter der “Zukunft Personal”, der Spring Messe Management GmbH, geschaffen. Die Auszeichnung würdigt innovative Lösungen, die eine wirkliche Neu- oder signifikante Weiterentwicklung bisheriger Angebote darstellen. Aber auch Kreativität, Alleinstellungsmerkmal, Marktreife, Implementierungszeit, Preis-Leistungsverhältnis und wissenschaftliche Fundierung spielen eine Rolle.

In diesem Jahr hatten sich 117 Unternehmen in den Kategorien “Soft- und Hardware”, “Dienstleistung und Recruiting”, “Weiterbildung und E-Learning” sowie der Sonderkategorie “Start-up” für den Preis beworben. Eine Jury aus Wissenschaftlern, Journalisten, Personalverantwortlichen und Verbandsvertretern nahm die Bewertung vor.

Suchalgorithmus für neue Talente

Sieger der Kategorie Software und Hardware ist das Unternehmen Talentwunder UG mit seinem Suchalgorithmus “Talentwunder”, der Recruiter und Personalberater dabei unterstützt, Talente zu identifizieren und den Kontakt aufzunehmen. Damit fragen Arbeitgeber bei potenziellen Mitarbeitern an, ob sie Interesse an einem Job haben. Die Talentwunder-Software durchsucht wie eine Suchmaschine öffentlich verfügbare Informationen im Internet, zum Beispiel soziale Netzwerke wie Xing oder Twitter. Firmen können mit der Anwendung auch gezielt nach Arbeitnehmern suchen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit wechselwillig oder sogar zum Umzug bereit wären.

Talentplattform für Berufseinsteiger

In der Kategorie Dienstleistungen und Recruiting schaffte es die 22Connect AG mit der Plattform “Talents Connect” auf das Siegertreppchen. “Talents Connect” ist mit aktuell mehr als 125 000 Nutzern die größte Matching-Plattform für Berufseinsteiger und Young Professionals in Deutschland. Die jungen Stellensuchenden können in dem Portal Hinweise zu ihren Wünschen an den Arbeitsplatz machen und so einen Job finden, der zu ihrer Persönlichkeit passt, je nachdem, ob sie sich eher als Führungskräfte, Teamplayer, Querdenker oder Netzwerker sehen.

Management-Weiterbildung mit Sozialprojekt

Gewinner in der Kategorie Weiterbildung und E-Learning ist die WHU – Otto Beisheim School of Management. Mit dem General Management Plus Program (GMP+) erhalten Führungskräfte im mittleren Management eine Ausbildung an einer Business School (WHU) und bauen gleichzeitig ein Sozialunternehmen auf. Teilnehmer erwerben Management-Kompetenzen und sind zudem vom ersten Tag an verantwortliche Sozialunternehmer, die das Erlernte unmittelbar in einem “Business Impact Project” umsetzen, indem sie ein Lernzentrum in einer ländlichen Gemeinde eines Schwellenlandes – zum Beispiel Kambodscha und Sri Lanka – aufbauen müssen. Durch Verwendung einer virtuellen Projektmanagement-Plattform und durch virtuelle Meetings mit Kontaktpersonen vor Ort entsteht ein interkulturell geprägtes, interdisziplinäres Arbeitsumfeld.

App für Essenszuschüsse

In der Sonderkategorie Start-up erhielt die Spendit AG für die App “Lunchit” den Award. Mit der App können Unternehmen ihren Mitarbeitern einen Essenszuschuss gewähren, ohne dass Partnerrestaurants oder Papiergutscheine nötig sind. Die Mitarbeiter können die Belege einfach abscannen und an den Arbeitgeber übermitteln. Die technologische Kreativität der Anwendung beruht auf einer OCR-Technologie, die Daten auf den Rechnungen erfasst und steuerrechtlich korrekt an die Lohnbuchhaltung übermittelt. Dies ist in 41 verschiedenen Ländern weltweit möglich.