Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Kostenlose Gefährdungsbeurteilung plus Maßnahmenplan

Laptop mit Wort
Wie hoch ist die Gefährdung durch das Corona-Virus in einem Unternehmen? Ein kostenloser Check gibt Auskunft. vonFoto: © MQ-Illustrations-stock.adobe.com

Arbeitgeber sind laut § 5 des Arbeitsschutzgesetzes verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, konkrete Maßnahmen zum Arbeitsschutz zu erarbeiten und umzusetzen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat dazu einen bundeseinheitlichen Arbeitsschutzstandard veröffentlicht; für die Umsetzung sind die Unternehmen selbst verantwortlich. Um Vorgesetzte oder Arbeitgeber dabei zu unterstützen, hat die Non-Profit-Initiative “Infektionsschutzhelfer gegen Covid-19” eine kostenlose interaktive Gefährdungsbeurteilung nach dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Unternehmen sowie für
Hotels und Pensionen entwickelt.

Individueller Maßnahmenplan und Zertifikat

Durch einen etwa zehnminütigen Fragenkatalog auf der Website der Initiative werden die größten Gefahrenquellen ermittelt. Daraufhin erhalten die Unternehmen einen individuellen Maßnahmenplan, wobei die Maßnahmen nach Priorität sortiert vorgeschlagen werden. Im Anschluss bekommen die Arbeitgeber ein Zertifikat, mit dem bei Kontrollen durch die Berufsgenossenschaft sowie gegenüber Kunden und Mitarbeitern nachweisen können, dass sie eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt haben.

Online-Ausbildung zum Infektionsschutzhelfer für Hotel- und Gastgewerbe

Die Initiative “Infektionshelfer” ist ein Zusammenschluss aus rund 100 Unternehmen. Sie bietet neben der Online-Gefährdungsbeurteilung seit April auch eine Online-Ausbildung zum Infektionsschutzhelfer an, die sich speziell an die Beherbergungsbranche richtet. In Hotels, Gasthäusern und Pensionen gibt es durch den hohen Publikumsverkehr besondere Infektionsgefahren, daher wurden die Schutzmaßnahmen durch den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) und seine Landesverbände spezifiziert. Auch hier führt eine Reihe an Fragen zu einem individuellen Maßnahmenplan.

Weitere Informationen gibt es > hier.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.