Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

IT und Digitalisierung ziehen in Vorstände ein

Manager steht vor Monitor mit Börsenkursen
Digital vermittelte Börsenkurse lesen – kein Problem. Doch nun wird von Vorständen zunehmend auch IT-und Digitalverständnis erwartet.
Foto: © RioPatuca Images/Fotolia.de

In 43 der 80 DAX- und MDAX-Unternehmen gibt es derzeit mindestens ein Vorstandsmitglied, das formell und öffentlich ersichtlich für IT und/oder Digitalisierung verantwortlich ist. Bei DAX-Unternehmen ist das in 75 Prozent der Fall und im MDAX 23 bei 46 Prozent.

IT- und Digitalverantwortung zum Teil direkt auf CEO-Ebene

In zwei DAX-Unternehmen, der Deutschen Post und Linde, wird das IT-Ressort von den Vorstandsvorsitzenden (CEOs) direkt verantwortet. Im MDAX unterstehen bei Hugo Boss, Krones, LEG Immobilien, RTL Group (beide CO-CEOs), Südzucker und Talanx die Digital- und IT-Ressorts direkt dem Vorstandschef. Ansonsten befinden sich unter den IT- oder Digitalverantwortlichen acht Finanzchefs (CFOs), sechs Chief Operating Officers (COOs) und zwei Chief Technology Officers (CTOs). Bei der Allianz und Munich Re verantworten zwei Vorstandsmitglieder
gleich eigene Digitalisierungsgesellschaften der jeweiligen Konzerne. Einen Chief Information Officer (CIO) oder Chief Digital Officer (CDO) mit dieser Betitelung und diesem ausschließlichen Aufgabengebiet findet sich dagegen in keinem einzigen Vorstand. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von > Korn Ferry. Sie basiert auf einer Auswertung der Vorstellung der einzelnen Vorstandsmitglieder auf den Websites aller DAX- und MDAX-Unternehmen im Mai 2017. Wo sich keine Ressortverantwortung feststellen ließ, wurde dies als nicht vorhanden gewertet.

Wer heute nicht grundsätzliches technisches Verständnis mitbringt, der wird es nicht nur immer schwerer haben, seinen Karriereweg zu gestalten. Der stößt früher oder später er an die gläserne Decke,

kommentiert Alexander Wink, Senior Client Partner und Leiter der EMEA-Digitaleinheit von Korn Ferry, die Ergebnisse der Analyse. Das heiße nicht, dass Vorstandschefs oder -mitglieder heute IT-Spezialisten sein oder Code schreiben können, so Wink.

Themen