Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Liebe am Arbeitsplatz – Heirat nicht ausgeschlossen

Gut jeder fünfte (22 Prozent) Arbeitnehmer findet Menschen anziehend, die in einem ähnlichen beruflichen Umfeld tätig sind wie sie selbst. Die meisten Büroflirts – 15 Prozent – beginnen, wenn Kollegen sich außerhalb des Arbeitsplatzes begegnen, gefolgt von unternehmensinternen Feiern mit 13 Prozent, beim Mittagessen (zwölf Prozent) und der Happy Hour (neun Prozent). Für acht Prozent war es Liebe auf den ersten Blick.

Von den Berufstätigen, die ihre Liebe am Arbeitsplatz gefunden haben, waren 20 Prozent mit ihrem Chef ausgegangen. Von denen, die schon einmal mit einem anderen Mitarbeiter der Firma ausgegangen sind, haben 29 Prozent diesen Kollegen sogar geheiratet.

Gut jeder Vierte hatte eine Affäre mit verheiratetem Kollegen

Darüber hinaus geben 27 Prozent der Berufstätigen an, sich mit jemandem zu treffen, der eine höhere Position inne hat als sie. Rund ein Viertel (26 Prozent) hat sogar eine Affäre mit einem Kollegen gehabt, obwohl einer der beiden zu dieser Zeit verheiratet gewesen war. Das sind Ergebnisse der jährlichen Studie von CareerBuilder zum Thema “Liebe am Arbeitsplatz”. Die repräsentative Online-Befragung fand im Januar 2015 unter tausend Vollzeitkräften verschiedener Branchen und Unternehmensgrößen statt.

Ein Drittel bevorzugt, die Romanze im Büro geheim zu halten

Vor dem Hintergrund, dass bedeutende Lebensereignisse heute gerne über soziale Medien geteilt werden, gaben 32 Prozent der Befragten an, dass sie ihre Büroliebe geheim halten mussten. 28 Prozent waren jedoch aus Versehen schon einmal Kollegen begegnet, als sie mit ihrem Herzblatt unterwegs waren.

Weitere Informationen unter:
www.careerbuilder.de