Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Über 60 Prozent stolz auf ihre Arbeit

Ein Mann mit Werkzeug in der Hand und Arbeitskluft trägt einen roten Superman-Umhang
Man muss sich ja nicht gleich als Superman wähnen, aber stolz auf seine Arbeit zu sein, fühlt sich gut an. 64,1 Prozent der deutschen Arbeitnehmer kennen dieses Gefühl. Bild: ©dbunn/AdobeStock

Von den fünf erfassten Ländern in der Erhebung sind die belgischen Arbeitnehmer ganz vorne dabei, wenn es ums Stolzsein auf die eigene Arbeit geht: Auf 80 Prozent der Befragten im Königreich trifft das zu. In Deutschland sind 64,1 Prozent der Arbeitnehmer stolz auf ihren Job. Das ist zwar eine deutliche Mehrheit, in den Niederlanden (70,7 Prozent) und im Vereinigten Königreich (64,5 Prozent) sind die Anteile der stolzen Arbeitnehmer aber noch größer. In Frankreich hingegen ist mit 57,1 Prozent ein deutlich kleinerer Teil der Menschen stolz auf ihre Arbeit.

Die Befragung hat der Payroll-Dienstleister SD Worx gemeinsam mit der Antwerpener Management School durchgeführt, die Daten stammen noch aus dem ersten Quartal dieses Jahres – aus Vor-Corona-Zeiten also. “Noch ist offen, wie sich die COVID-19-Krise auf die Zahlen auswirken wird”, sagt Tanja Büchsenschütz, HR-Director bei SD Worx Deutschland.

Deutschland bei allgemeiner Zufriedenheit im Mittelfeld

Hängen der Stolz auf die Arbeit und die Zufriedenheit mit dem eigenen Unternehmen zusammen? Auch letztere wurde bei den Teilnehmern erfragt, und es zeigt sich: Belgien (mit 72 Prozent zufriedenen oder sehr zufriedenen Arbeitnehmern) und die Niederlande (66,9 Prozent) haben nicht nur die stolzesten, sondern auch die zufriedensten Mitarbeiter. Die anderen drei erfassten Länder tauschen ihre Positionen. Während die Arbeitnehmer in UK zwar die drittstolzesten sind, sind sie mit 53 Prozent (sehr) zufriedenen Arbeitnehmern die unzufriedensten im Feld. In Frankreich sind zwar die wenigsten Arbeitnehmer stolz, aber mit 55,4 Prozent ein größerer Anteil als in UK zufrieden mit ihrem Job. Deutschland liegt mit 62,6 Prozent Zufriedenheitsrate auch hier im Mittelfeld.

Gutes Zeichen in allen Ländern: Mehrheit hat gutes Verhältnis zu ihrem Beruf

Was auffällt: Bei allen Ländern im Feld sind sowohl beim Stolz als auch bei der allgemeinen Zufriedenheit die “Glücklichen” in der Mehrheit. Auch bei der letzten erhobenen Kategorie, der Begeisterung für den Job, liegen Belgien und die Niederlande mit 73,4 bzw. 65,9 Prozent begeisterten Arbeitnehmern vorne, aber auch beim Schlusslicht UK gibt noch über die Hälfte der Befragten an, von ihrer Arbeit begeistert zu sein. In Deutschland sagen das 54,6 Prozent.

“Es ist wichtig, wachsam zu bleiben, damit die Zahlen hoch bleiben”, sagt Büchsenschütz. Vor allem ein Faktor spiele dabei eine entscheidende Rolle: “Es ist wichtig, die Arbeit herausfordernd zu gestalten und
sicherzustellen, dass die Mitarbeiter ein gewisses Maß an Verantwortung tragen, mit
der sie umgehen können. Wertschätzung ist ein weiterer wichtiger, aber
oft unterschätzter Faktor. Wenn Mitarbeiter sich für ihre harte Arbeit
geschätzt fühlen, steigert das den Wert ihres Jobs.”