Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Mitarbeiter zu halten, steht an erster Stelle

Mitarbeiter stehen und sitzen eng zusammen und sehen zufrieden aus
Mit einem guten Betriebsklima lassen sich Mitarbeiter laut einer neuen Studie am besten halten.
Foto: © contrastwerkstatt/Fotolia.de

Das Top-HR-Thema für 2018 heißt, Mitarbeiter zu halten. 37 Prozent der Unternehmen im deutschsprachigen Raum geben dies an. Aber direkt danach folgt auf Platz zwei mit 36 Prozent die Flexibilisierung der Arbeitsstrukturen. Auf dem dritten Platz der HR-Agenda von Unternehmen steht es, die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter zu fördern; 33 Prozent gaben dies an. Das sind Ergebnisse des HR-Reports 2018, den > Hays und das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) veröffentlicht haben. Dafür wurden 1036 Personen aus Unternehmen und Organisationen im deutschsprachigen Raum online befragt. An der Studie nahmen Geschäftsführer, HR-Führungskräfte, Fachbereichsleiter und Mitarbeiter ohne Personalverantwortung teil. Dass Unternehmen es für so wichtig erhalten, die Mitarbeiter beschäftigungsfähig zu halten, erklärt sich durch die zunehmende Veränderungsgeschwindigkeit, sagt Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des IBE, das Ranking.

Bestes Mittel zur Mitarbeiterbindung: ein gutes Betriebsklima

Die Studienteilnehmer wurden auch dazu befragt, wie sich Mitarbeiter ihrer Meinung nach am besten halten lassen. Danach steht mit 57 Prozent ein gutes Betriebsklima an erster Stelle. Danach folgen flexible Arbeitszeiten (46 Prozent) und eine marktgerechte Entlohnung (44 Prozent). Laut Hays sind die befragten Unternehmen bei der Realisierung dieser Themen schon vorangekommen; die Differenz zwischen Bedeutung und Umsetzung dieser Instrumente habe sich inzwischen deutlich verringert.

Jeder Zweite hält Agilität für wichtig

Auch das Thema agile Organisation stand im Fokus der Befragung. Für rund jeden zweiten Studienteilnehmer (51 Prozent) spielt das Thema bereits heute eine große oder sehr große Rolle. Je höher die Position der Befragten, umso bedeutender schätzen sie eine agile Organisation ein. Als größte Hürde dafür sehen 36 Prozent der Teilnehmer des Reports zu starre Prozesse und Abläufe. Für 31 Prozent ist die mangelnde Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter ein Hindernis.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.