Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Neues Siegel würdigt New-Work-Arbeitsumfeld

Ein neues Arbeitgebersiegel der New Work SE zeichnet Unternehmen aus, die ein mitarbeiterorientiertes Arbeitsumfeld bieten: Bild: New Work SE
Ein neues Arbeitgebersiegel der New Work SE zeichnet Unternehmen aus, die ein mitarbeiterorientiertes Arbeitsumfeld bieten: Bild: New Work SE

Das New Work Arbeitgebersiegel wird an Unternehmen vergeben, die ein mitarbeiterorientiertes Arbeitsumfeld schaffen, in dem Beschäftigte eigenverantwortlich zusammenarbeiten und ihre Potenziale frei entfalten können und das von Transparenz und Wertschätzung vonseiten der Führungskräfte geprägt ist. Damit sollen Jobsuchende, Mitarbeiter und Führungskräfte eine Leitlinie zu den Dimensionen von New Work erhalten. Das Siegel soll dem Umbruch der Arbeitswelt Rechnung tragen und wird laut der New Work SE vor allem von drei Faktoren getrieben: der voranschreitenden Digitalisierung, dem demographischen Wandel und veränderten Wertvorstellungen in Bezug auf die Arbeitswelt.

Mitarbeiterbewertungen und Unternehmensantworten fließen in Bewertung ein

Am Qualifizierungsprozess teilnehmen können Unternehmen aller Größenordnungen, die bereits verschiedene Facetten von New Work leben. Voraussetzung für die Bewertung ist eine bestimmte Menge von Mitarbeiterbewertungen auf der Arbeitgeberbewertungsplattform Kununu. Das Mitarbeiterfeedback wird analysiert und hinsichtlich der oben genannten Kriterien quantitativ beurteilt; zusätzlich fließt eine weitere Dimension zur Haltung des Unternehmens in die Bewertung ein. Außerdem beantworten die Arbeitgeber einen Fragenkatalog, den die HHL entwickelt hat und der von den Forschern ausgewertet wird.

Unternehmen, die erfolgreich abschneiden, erhalten das New Work Arbeitgebersiegel, einen detaillierten Report dazu, wie sie in den verschiedenen New Work-Dimensionen abschneidet, sowie ein Marketing- und PR-Paket.

Interessierte Arbeitgeber können den Qualifizierungsprozess für das Siegel bereits starten. 2020 fällt dafür keine Lizenzgebühr an, sondern lediglich eine geringe Aufwand sentschädigung. Der Qualifizierungsprozess für das Arbeitgebersiegel 2021 beginnt im Herbst dieses Jahres. Weitere Infos gibt es > hier.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.