Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Nicht gleich wieder im Job durchstarten

Schon wieder urlaubsreif oder war die Auszeit etwa nur geträumt? Damit die Erholung nach den Ferien anhält, sollten Berufstätige den Wiedereinstieg langsam gestalten. Foto: © darkbird/Fotolia.de
Schon wieder urlaubsreif oder war die Auszeit etwa nur geträumt? Damit die Erholung nach den Ferien anhält, sollten Berufstätige den Wiedereinstieg langsam gestalten. Foto: © darkbird/Fotolia.de

Vor allem nach einem längeren Urlaub hat sich während der Abwesenheit oft viel Arbeit aufgetürmt, die schnell zu Unübersichtlichkeit, Unsicherheit und damit Stress führt. Der >TÜV Rheinland empfiehlt deshalb, nach der Rückkehr in die Firma nicht von null auf hundert zu beschleunigen, sondern langsam Fahrt aufzunehmen. Auch wenn es banal klingen mag, so denken doch viele Berufstätige und auch Vorgesetzte nicht daran, dass ein zu harter und schneller Übergang vom Urlaub zum gewohnten Arbeitsleben die positive Wirkung der Auszeit auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit rasch wieder zunichtemachen kann.

Überblick verschaffen und Zeit nehmen

In den ersten Arbeitsstunden sollten sich Mitarbeiter zunächst einmal einen strukturierten Überblick über die anstehenden Aufgaben verschaffen und sich dann für die Erledigung dieser Aufgaben ausreichend Zeit nehmen. Sinnvoll ist, sich auf den ersten Tag noch keine Termine zu legen und Zeit für Gespräche mit den Kollegen einzuplanen. Außerdem ist es in am Anfang wichtig, vermehrt Pausen einzulegen und möglichst pünktlich Feierabend zu machen.

Rechtzeitige Übergabe an Kollegen und Abwesenheitsnotiz aktivieren

Nach dem Urlaub ist vor dem nächsten Urlaub: Um die Wiederaufnahme der Arbeit nach dem Ferien zu erleichtern, gilt es, mit guter Planung rechtzeitig vorzubeugen. Die Mitarbeiter sollten ihren Schreibtisch aufräumen und offene Vorgänge rechtzeitig an Kollegen übergeben. Um bei der Rückkehr aus dem Urlaub kein überfülltes E-Mail-Postfach vorzufinden, bietet es sich an, eine aussagekräftige Abwesenheitsnotiz einzurichten, die über den Zeitraum informiert, darüber, ob bis zur Rückkehr Mails in dringenden Fällen weitergeleitet werden und wenn ja, an wen, mit Angabe von E-Mail-Adresse und Telefonnummer. In der Nachricht sollte der Mitarbeiter klar formulieren, dass er Mails in dem angegebenen Zeitraum nicht liest. Empfehlenswert ist es, die Abwesenheitsnotiz besonders nach längeren Reisen in Absprache mit Kollegen und Vorgesetzten ein oder zwei Tage länger aktiviert zu lassen. Und falls trotz guter Planung und Organisation stressige Situationen aufkommen, können Urlaubserinnerungen, etwa ein Foto vom Ferienort als Desktop-Hintergrund, das Feriengefühl zumindest ein wenig ins Büro bringen.