Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Schweizer CEIBS-Stiftung kauft Lorange Institute

Als Motiv nannte Professor Pedro Nueno, europäischer Präsident der CEIBS, die steigende Zahl ehemaliger Studenten, die im internationalen Geschäft tätig seien und die man mit Executive Development bedienen wolle. “Gleichzeitig wächst die chinesische Wirtschaft”, erklärte Nueno, “sie wird immer komplexer und ihre Auswirkungen auf den Rest der Welt sind unbestreitbar. Es ist also an der Zeit, Geschäftstheorien und -modelle zu entwickeln und zusammenzufassen, die auf chinesischen Praktiken aufbauen, und diese Botschaften weltweit zu verbreiten”.

Die Business School-Aktivitäten der vor fünf Jahren von Peter Lorange erworbenen Schule am Zürichsee, die früher als Graduate School of Business Administration (GSBA) firmierte, wurden von einer in der Schweiz registrierten Stiftung namens Friends of CEIBS Foundation (FCF) übernommen. Als Kaufpreis nennt die Financial Times 16,5 Millionen Schweizer Franken.

Langwierige Übernahmeverhandlungen

Hinter der Stiftung stehen Pedro Nueno, Ding Yuan, Dekan der CEIBS, Cai Mingpo, CEIBS-Alumnus und Präsident von Cathay Capital Private Equity sowie nicht namentlich genannte weitere Personen, die der chinesisch-europäischen Business School nahestehen. Die vom ehemaligen CEIBS-Studenten Pan Xueping geleitete Jinsheng Group hat die Immobilie erworben. Peter Lorange wird als Honorary President und Berater die Weiterentwicklung der Schule begleiten. Dr. Philipp Boksberger bleibt Geschäftsführer des Institutes.

Die Übernahmeverhandlungen hatten sich Insidern zufolge aus CEIBS-internen Gründen knapp elf Monate hingezogen. Im April hatte die Personalwirtschaft bereits in einem Interview mit Dr. Philipp Boksberger über die Verkaufsabsicht berichtet. Daraufhin hatte das Internet-Portal mba-journal den Bericht als “Verkaufs-Ente” bezeichnet.

Lesen Sie auch unser › Interview mit Dr. Philipp Boksberger zu den Hintergründen des Verkaufs.