Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Jahresrückblick: So hat Deutschland 2019 nach Jobs gesucht

Bei der Jobsuche 2019 zeigen sich eindeutige Trends. Foto: © Lars_Nissen_Photoart
Bei der Jobsuche 2019 zeigen sich eindeutige Trends. Foto: © Lars_Nissen_Photoart

Die beliebtesten Suchwörter auf StepStone.de waren demnach “Marketing”, “Vertrieb” und “Controlling”, gefolgt von “Logistik”, “Personal” und “Ingenieur/in”. Die meistgesuchten Arbeitsorte waren Hamburg, Berlin und München –
mit einigem Abstand folgen Köln, Stuttgart und Frankfurt am Main. Bei
den beliebtesten Arbeitgebern war Bosch erneut Spitzenreiter, auf den
weiteren Rängen liegen Lidl und Daimler. Auch das weitere Ranking wird
mit Siemens, Amazon und Porsche durch Handels- und
Technologieunternehmen angeführt.

Trends 2019: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und “was mit Menschen”

Die
Analyse zeigt, dass der “Greta-Effekt” sich auch bei der Jobsuche
bemerkbar macht. So gaben StepStone-Nutzer Schlagwörter wie “Umwelt”,
“Klimaschutz”, “Sustainability” und “Nachhaltigkeit” in diesem Jahr zum
Teil doppelt so oft in die Suchmaske ein wie im Vorjahr. Aber auch
Begriffe wie “Innovation”, “Digitalisierung” und “Automatisierung”
wurden besonders häufig eingegeben. Gleichzeitig waren Jobs, in denen
man eng mit Menschen zusammenarbeitet, sehr beliebt. So hat sich die
Zahl der StepStone-Nutzer, die Begriffe wie “Soziale Arbeit”, “Bildung
& Soziales” oder “Betreuung” in die Suchmaske eingaben, zum Teil
verdoppelt. Auch “People Management” und “HR Manager” waren als
Suchbegriffe deutlich beliebter als noch in den vergangenen Jahren.

Viele suchen nach bestimmten Skills

Eine
Entwicklung, die sich schon im vergangenen Jahr gezeigt hat, setzt sich
in diesem Jahr fort: Fachkräfte suchen häufiger nach bestimmten
Kenntnissen und Fähigkeiten. Dafür nimmt die Suche nach starren
Jobtiteln ab. Besonders im Bereich IT suchen die Deutschen seltener
allgemein nach “IT”, stattdessen tummeln sich zahlreiche
Programmiersprachen und Tech-Kompetenzen in der Liste der beliebtesten
Suchbegriffe. Zudem gaben StepStone-Nutzer verstärkt Begriffe wie “Data
Science” oder “Machine Learning” in die Suchmaske ein. Auch Sprachen
spielen bei der Jobsuche eine Rolle – allerdings geben Fachkräfte
seltener “Englisch” ein, wenn es um besondere Sprachkenntnisse geht,
denn das ist mittlerweile weitestgehend Standard. Die fünf
meistgesuchten Sprachen waren Russisch, Spanisch, Französisch,
Chinesisch und Polnisch.

Trump-Effekt? Jobsuchen aus den USA nehmen zu

Die
meisten Jobsuchen aus dem Ausland kamen 2019 aus Österreich sowie aus
Großbritannien und der Schweiz. Sehr attraktiv war der stabile deutsche
Arbeitsmarkt darüber hinaus für Fachkräfte aus den USA, Indien, den
Niederlanden sowie Italien und Polen – die Besuche aus diesen Ländern
sind im vergangenen Jahr überdurchschnittlich gestiegen. StepStone hat
auch die beliebtesten Zeiten für die Jobsuche ausgewertet: Am häufigsten
wird montags und dienstags zwischen 8 und 13 Uhr nach Jobs gesucht.
Während die Zahl der Suchanfragen über Smartphones morgens um 8 Uhr
ihren Höhepunkt erreicht, suchen die meisten Desktop-Nutzer später am
Vormittag nach neuen Jobs. Am Wochenende geht die Zahl der Jobsuchen
sowohl per Desktop als auch per Handy leicht zurück.

Für die Analyse wurden sämtliche Jobsuchen auf StepStone.de vom 1.1.2019-26.11.2019 berücksichtigt.