Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Top 100-Auszeichnung verliehen

Die innovationsfähigsten Unternehmen erhielten die Top-100-Auszeichnung.
Das Top 100-Siegel wurde an 262 mittelständische Innovationsführer in Deutschland vergeben.
Foto: © Compamedia

anlässlich des 4. Deutschen Mittelstands-Summits am 23. Juni in Essen.

Seit 1993 vergibt Compamedia das Top 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Wissenschaftlicher Leiterist seit 2002 Prof. Dr. Nikolaus Franke, Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und Gastforscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW.

Prof. Franke und sein Team sichteten im Auftrag von Compamedia 414 Bewerbungen, davon schafften es 305 Unternehmen ins Finale. 262 Unternehmen aus drei Größenklassen erhielten das Top 100 Siegel. Die Unternehmen überzeugten mit ihrem Innovationsmanagement, gut strukturierten Innovationsprozessen, einem fruchtbaren Innovationsklima und überdurchschnittlichen Innovationserfolgen.

Auszeichnung der besten Innovatoren aus drei Größenklassen

In der Größenklasse der Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern kam die > Syntellix AG aus Hannover auf den ersten Platz. Platz zwei holte sich die SAS-Softec GmbH mit Sitz in Weiden. Auf Rang drei positionierte sich die Bauer Holzbausysteme GmbH & Co. KG aus Neusäß. In der Größenklasse 51 bis 200 Mitarbeiter gelangte die > NanoTemper Technologies GmbH aus München auf den Spitzenplatz. Die QualityMinds GmbH aus Nürnberg kam auf Rang zwei, gefolgt von der Werner Maschinenbau GmbH aus Wolfhagen. Die Liste in der Größenklasse mit mehr als 200 Mitarbeitern wird angeführt von der > Peter Huber Kältemaschinenbau GmbH aus Offenburg. Den zweiten Platz nimmt die Wenglor Sensoric GmbH aus Tettnang ein und auf Platz drei schaffte es die SBS-Feintechnik GmbH & Co. KG aus Schonach.

Innovationsfähigkeit ist auch ein Job-Motor

Unter den 262 Top-Innovatoren sind in diesem Jahr 101 nationale Marktführer und 26 Weltmarktführer. In den letzten drei Jahren meldeten sie zusammen 1226 internationale und nationale Patente an. Ihr Umsatzwachstum lag in den vorangehenden fünf Jahren 20 Prozent über dem Wachstum ihrer jeweiligen Branche. Dabei erzielten sie zuletzt 38 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und innovativen Verbesserungen. Die Umsatzstärke durch Innovationen macht die Unternehmen auch zu Job-Motoren: Bis 2018 sollen bei den Betrieben rund 9500 neue Arbeitsplätze entstehen.

Der Weg zu solchen Erfolgen sei jedoch nicht immer einfach, sagte Ranga Yogeshwar:

Erfolgreiche Innovatoren erfahren häufig Gegenwind: Sie verändern Prozesse, brechen in ihren Branchen Regeln, erleben Rückschläge und wagen dennoch Neues,

so Yogeshwar. Doch die Unternehmen blieben dran, getragen von der Überzeugung, es besser zu machen. Das zeichne sie aus.

Weitere Informationen über das Top 100-Siegel gibt es > hier.

Themen