Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Überstunden sind in Deutschland Usus

Vier von fünf Mitarbeiter hierzulande machen Überstunden. 
Foto: © UBER IMAGES/Fotolia.de
Vier von fünf Mitarbeiter hierzulande machen Überstunden.
Foto: © UBER IMAGES/Fotolia.de

Vier von fünf Arbeitnehmer in Deutschland geben an, in ihrem aktuellen Job Überstunden zu machen. Rund zwei Drittel leisten mindestens eine bis sechs Überstunden wöchentlich. Fast jeder Fünfte arbeitet zwischen acht bis 15 Stunden mehr pro Woche. Über 15 Überstunden sind allgemein eher selten. Die meisten zusätzlichen Arbeitsstunden werden im Management, im Handwerk und in der Produktion sowie bei Hilfstätigkeiten geleistet; in diesen Bereichen sind zehn bis 20 Überstunden pro Woche keine Seltenheit. Die Anzahl der zusätzlich geleisteten Arbeitsstunden steigt, auch bei Fachkräften. Das zeigt eine aktuelle Online-Befragung von > meinestadt.de. Dafür befragte der Stellenmarkt für Fachkräfte mit Berufsausbildung im März 524 Teilnehmer.

Unternehmen handhaben zusätzlich geleistete Arbeit sehr unterschiedlich

Ein Drittel der Befragten gibt an, keine feste Arbeitszeitenregelung in ihrem Vertrag zu haben. Immerhin erkennen die meisten Arbeitgeber Überstunden als Sonderleistung an. Bei 28 Prozent der Unternehmen gelten Überstunden mit dem Gehalt bereits als abgegolten. Die Mitarbeiter können die Mehrarbeit weder durch Freizeit noch finanziell ausgleichen. Fast jeder Dritte erhält für Überstunden einen Ausgleich in Form von mehr Freizeit. Bei nur knapp 13 Prozent ist ein finanzieller Ausgleich üblich. Jeder vierte Befragte kann zwischen Freizeit und Geld wählen.

Höhere Akzeptanz von Mehrarbeit bei Wertschätzung und Ausgleich

42 Prozent der befragten Arbeitnehmer finden es unbedenklich, Überstunden zu machen. Für 38 Prozent spielt dabei auch die Wertschätzung durch den Chef eine wichtige Rolle. Wird die zusätzliche Arbeit gesehen und anerkannt, ist mehr als jeder Dritte dazu bereit, Überstunden zu leisten. Für jeden Vierten ist auch der Ausgleich entscheidend: Wird dieser gewährt, werden Überstunden akzeptiert. Allerdings ist jeder Fünfte grundsätzlich unzufrieden, wenn er Überstunden machen muss. Schließlich ist Mehrarbeit für gut jeden Zweiten (53 Prozent) auch bei der Jobwahl ein entscheidender Aspekt. Mehr als die Hälfte aller Befragten erwartet von einem potenziellen Arbeitgeber eine Ausgleichsregelung.

Jeder Vierte hatte bereits psychische Probleme durch Überstunden

Die Anzahl der Krankheitstage aufgrund von psychischen Beschwerden steigt kontinuierlich. Dabei gelten auch entgrenzte Arbeitszeiten als ein Faktor, der sich negativ auf die Gesundheit auswirken und im schlimmsten Fall zum Burnout führen kann. Zwar gibt fast die Hälfte der Befragten an, noch nie gesundheitliche Probleme durch zu viele Überstunden bekommen zu haben, dennoch klagen mehr als zwei Drittel über körperliche Beschwerden. Mehr als jeder vierte Befragte (28 Prozent) sagt, bereits psychische Probleme durch zu viele Überstunden gehabt zu haben.