Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Viele Personaler mit HR-Anwendungen unzufrieden

Nur 53 Prozent der Personalabteilungen in Deutschland sind mit ihrer IT-Unterstützung zufrieden, wie eine aktuelle Studie zeigt. So lagern 28 Prozent der Unternehmen ihre HR-Anwendungen vollständig an externe Dienstleister aus. Weitere 19 Prozent haben den Betrieb einzelner Anwendungen übergeben.

Insgesamt arbeiten 58 Prozent in irgendeiner Form mit externen IT-Lösungen für ihr Personalmanagement. Jedoch halten viele Unternehmen an sogenannten On-Site-Lösungen fest, wie die interne Abwicklung bezeichnet wird. Der Grund dafür liegt laut der Studie in mangelndem Vertrauen in die Datensicherheit. Dabei seien gerade die On-Side-Lösungen anfälliger, weil sie veraltet sind. Die meisten stammen noch aus den 90er Jahren.

Handlungsbedarf in fast allen HR-Feldern

56 Prozent der befragten Unternehmen sind nur mit der Entgeltabrechnung wirklich zufrieden. Mit elf Prozent auf einem weit abgeschlagenen zweiten Platz liegt die Zufriedenheit bei der Reisekostenabrechnung. Mit dem Potenzial der eingesetzten IT im Bereich des Bewerbermanagements und der -rekrutierung war kein Unternehmen zufrieden. Das sind Ergebnisse einer Umfrage des Unternehmensberaters Cisar im Auftrag der ADP Employer Services GmbH. An der Befragung im Oktober 2014 nahmen 75 Klein-, Mittel- und Großunternehmen teil.

Die Untersuchung fand außerdem heraus, dass beinahe alle Unternehmen die Vorteile des Outsourcings von HR-Anwendungen anerkennen. Gerade einmal vier Prozent sehen keinerlei Vorteile für sich, wenn ihr Betrieb und ihre HR-Anwendungen von einem externen Dienstleister betreut werden.

Weitere Informationen unter:
www.de-adp.com