Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Auslandsstudium bei Deutschen immer beliebter

Deutsche Studierende zieht es öfter ins Ausland, von den vier beliebtesten Länder sind jedoch drei direkte Nachbarstaaten.
Foto: © contrastwerkstatt/Fotolia.de
Deutsche Studierende zieht es öfter ins Ausland, von den vier beliebtesten Länder sind jedoch drei direkte Nachbarstaaten.
Foto: © contrastwerkstatt/Fotolia.de

Ein Studium im Ausland ist während der letzten Jahre für deutsche Studierende zunehmend attraktiver geworden. Während im Jahr 2004 auf 1000 deutsche Studierende an inländischen Hochschulen 39 deutsche Studierende an Hochschulen im Ausland kamen, lag dieses Verhältnis 2014 bei 1000 zu 58. Das geht aus einer aktuellen Veröffentlichung des Statistischen Bundesamt (Destatis) hervor.

Österreich seit sieben Jahren auf Platz eins

Die beliebtesten Zielländer waren 2014, wie im Jahr zuvor, Österreich mit einem Anteil von knapp 20 Prozent, die Niederlande (16 Prozent), das Vereinigte Königreich (12 Prozent) und die Schweiz (11 Prozent). Damit studierten in diesen vier Ländern 59 Prozent im Ausland immatrikulierten Deutschen. An fünfter Stelle standen die USA mit einem Anteil von 7,4 Prozent aller Auslandsstudierenden aus Deutschland Immerhin sechs Prozent studierten in China, damit kam das Land erstmals auf Platz sechs. Frankreich belegte mit 4,7 Prozent den siebten Rang. Es folgten Schweden, Ungarn und Spanien.

Verteilung nach Fächern je nach Land unterschiedlich

Die Verteilung der deutschen Studierenden im Ausland nach Fächergruppen unterscheidet sich in den jeweiligen Ländern erheblich. So waren 2014 zum Beispiel in Ungarn zwei Drittel und in der Tschechischen Republik mehr als die Hälfte aller deutschen Studierenden in der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften eingeschrieben. In den Niederlanden waren 57 Prozent aller deutschen Studierenden in Rechts-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften immatrikuliert, während in Frankreich 47 Prozent Sprach- und Kulturwissenschaften oder Sport studierten.

Zahl der ausländischen Studenten in Deutschland steigt ebenfalls

Umgekehrt sind auch die deutschen Hochschulen attraktiv für ausländische Studierende. Im Wintersemester 2015/2016 waren hierzulande 251 500 ausländische Studierende eingeschrieben, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben hatten. Zehn Jahre zuvor waren es mit 189 500 Studierenden noch deutlich weniger.

Weitere Informationen gibt die Broschüre “Deutsche Studierende im Ausland – Statistischer Überblick 2004–2014”, die > hier zum Download zur Verfügung steht.