Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Europäischer Trainingspreis verliehen

Der BDVT hat den Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching 2016 vergeben.
Logo: BDVT
Der BDVT hat den Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching 2016 vergeben.
Logo: BDVT

Jährlich lobt der Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT e.V.) den Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching aus. Der aktuelle Preis war ausgerichtet an Europa 2020. Die Digitalisierung und die Verknüpfung von Training, Coaching und Beratung standen gleich beim einigen der Trainingskonzepte im Vordergrund. Ein deutlicher Schwerpunkt bei den Einreichungen lag im Bereich Coaching.

Die klassische Weiterbildung ist tot. Wer seine Auftraggebenden erfolgreich macht, steigt auf mehreren Dimensionen in die Aufgabenstellung ein und kombiniert Training, Beratung und Coaching mit digitaler Technologie zu individuellen, komplexen Konzepten, die im Projektverlauf agil an die Realität angepasst werden,

fasste Stefan Häseli, Vizepräsident Wirtschaft des BDVT und Jurychef, die Trends in diesem Jahr zusammen. Die Experten-Jury bestand aus Wissenschaftlern, Weiterbildungsanbietern, Beratern und Berufsverbänden. Zusätzlich zur Juryentscheidung fand beim Slam der Finalisten mit jeweils dreiminütigen Vorträgen eine Publikumsbewertung statt. Gold wurde fünfmal, Silber und Bronze je sechsmal vergeben; eine der mit Bronze ausgezeichneten Firmen erhielt darüber hinaus einen Sonderpreis.

In der Kategorie Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern ging Gold an Barbara Messer Revolution für ihr Coaching-Konzept “Das Boot 4.0 – Zurück zum Wesentlichen”. Die Jury begründete die Preisvergabe damit, dass Messer ihre Klienten durch eine konzentrierte Reise zu sich selbst in der freien Natur als begleitender Coach in der Stärkung ihrer Resilienz unterstützt hat.

Gold in der Kategorie Großunternehmen und Konzerne mit mehr als 250 Mitarbeitern wurde gleich dreimal vergeben. Ein Preis ging an die MitMensch! Training Coaching Management GmbH für das Konzept “Adler alles passt: 7 Konzeptsteps für Junior Geschäftsleiter der Adler Modemärkte AG”. Der Trainingsanbieter hat durch eine systematische Stoffsichtung die erforderlichen Kompetenzen der Führungskräfte mit maßgeschneiderten Lerninhalten messbar gesteigert und für das Unternehmen passgenau verankert. Den zweiten Preis in Gold erhielt die Kalapa Academy GmbH. Sie hatte für die Robert Bosch GmbH das Programm “Working Mind – Achtsamkeit im Unternehmensalltag” entwickelt. Der Jury gefiel, dass sie der Achtsamkeit in einer Welt der Reizüberflutung bei den Teilnehmern und im Unternehmen Raum gegeben und dadurch nachhaltig verankert hat. Einen weiteren Preis in Gold bekam die Agateno – Training & Coaching Eike Reinhardt & Daniel Goetz GbR. Sie hatte das Projekt “Azubi Camp – Ein Blended Learning Ansatz zur Arbeitgeberattraktivität” für den Deutschen Sparkassen und Giroverband e.V. konzipiert. Die Jury lobte, dass der Anbieter es einem innovativen, mutigen Prozess geschafft habe, die Vorbereitung und Durchführung einer Großveranstaltung erfolgreich zu gestalten und die beteiligten Auszubildenden, die Vorstände der Sparkassen und die Öffentlichkeit zu begeistern.

In der Kategorie Non-Profit-Organisationen und öffentliche Einrichtungen sicherte sich die NextHealth GmbH den Preis in Gold für ihr “Systemisches Strategie- und Changeprojekt Kreiskrankenhaus Demmin 2020”. Die Jury hob positiv hervor, dass NextHealth es geschafft habe, mit einem gut strukturierten und auf den Klienten zugeschnittenen Veränderungsprozess einen bedeutenden kulturellen Wandel und eine deutliche Ergebnisverbesserung zu bewirken.

Der Sonderpreis für eine Innovation auf dem Weg zur Umsetzung von OER (Open Educational Resources) wurde an die Integrata AG vergeben, die außerdem in der Kategorie Großunternehmen und Konzerne den Preis in Bronze erhielt. Sie hatte das “Agile Vorgehensmodell” für die BMW Group entwickelt. Es bietet eine intelligente technische Lösung, um Trainererfahrung und Inhalte mit dem Bedarf des Kunden transparent abzugleichen. Damit wird, so die Jury, Wissensmanagement mit konzeptioneller Einbindung des Kunden verknüpft.

Weitere Informationen und eine Übersicht über alle Gewinner stehen > hier zur Verfügung. Ab sofort sind auch schon Anmeldungen für 2017 möglich.