Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Fast jeder Vierte macht einen Master

Im letzten Jahr stieg die Zahl der Hochschulabsolventen an. Knapp ein Viertel machten Bachelorabschlüsse.
Foto: © michaeljung/Fotolia.de
Im letzten Jahr stieg die Zahl der Hochschulabsolventen an. Knapp ein Viertel machten Bachelorabschlüsse.
Foto: © michaeljung/Fotolia.de

Rund 481 600 Absolventen erwarben im Prüfungsjahr 2015 (Wintersemester 2014/2015 und Sommersemester 2015) einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. 51 Prozent davon waren Bachelorabschlüsse, 24 Prozent erwarben einen Mastertitel. Rund neun Prozent der Abschlüsse machten Lehramtsprüfungen aus (hier sind die Lehramt-Bachelor- und Lehramts-Masterabschlüsse eingerechnet) und acht Prozent der Absolventen schlossen erfolgreich mit einem traditionellen universitären Abschluss ab. Sechs Prozent erwarben eine Promotion und zwei Prozent erreichten einen Fachhochschulabschluss. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor.

Master-Abschlüsse in MINT-Fächern an zweiter und dritter Stelle

Rund ein Drittel aller Masterabschlüsse wurde 2015 in der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abgelegt. Danach folgen die Ingenieurwissenschaften mit 27 Prozent, Mathematik und Naturwissenschaften mit 18 Prozent und die Sprach- und Kulturwissenschaften mit 13 Prozent.

Betrachtet man den Anteil der Masterabschlüsse an allen Abschlüssen innerhalb der Fächergruppen, stehen die Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften mit einem Anteil von 32 Prozent an erster Stelle. Auf den weiteren Plätzen liegen die Ingenieurwissenschaften mit 30 Prozent, Mathematik, Naturwissenschaften (26 Prozent), Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (24 Prozent), Kunst, Kunstwissenschaft (22 Prozent), Sprach- und Kulturwissenschaften (18 Prozent), Sport (15 Prozent) und die Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften mit 9 Prozent.

Detaillierte Ergebnisse gibt es > hier.