Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Innovative Projekte ausgezeichnet

Neue Konzepte für E-Learning-Projekte in Wirtschaft und Hochschule wurden wieder mit dem d-elina-Award ausgezeichnet.
Bild: © Gstudio Group/Fotolia.de
Neue Konzepte für E-Learning-Projekte in Wirtschaft und Hochschule wurden wieder mit dem d-elina-Award ausgezeichnet.
Bild: © Gstudio Group/Fotolia.de

Der d-elina zeichnet Konzepte, Lösungen und fertige Produkte im deutschsprachigen Raum aus, die digitale Medien in beispielhafter Form in Lernprozesse integrieren. Der Award ging an Projekte der Kategorien “Campus”, “Professional” und “Start-up”.

Selbstlernkurse von Programmieren bis Community Management

Den Preis in der Kategorie “Professional” erhielt die Lerninitiative “Open Roberta” des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS. Damit sollen Schüler ab zehn Jahren mit viel Spaß und ohne technische Hürden das Programmieren lernen. Nominiert für die Kategorie “Professional” waren außerdem Projekte von Centrestage mit Open Thinking sowie von Commerzbank und Accenture.

Die Centrestage GmbH entwickelte in Kooperation mit Open Thinking einen E-Learning-Kurs für angehende Community Manager. Der Social Learning-Kurs “Community Management Professional (CMP)” mit Zertifikat wurde zunächst für Bosch entwickelt und wird nun am Markt vertrieben.

Im Rahmen des Projekts “MoMo Modernisierung und Modularisierung” hat die Commerzbank in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Accenture ihr bestehendes Lerncurriculum komplett überarbeitet und für die Mitarbeiter im Privatkundengeschäft ein abwechslungsreiches, modernes Lernmedienangebot entwickelt.

Big Data-Software, informelles Lernen und Virtual Reality

Der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehene Preis der Kategorie “Start-up” ging an die Sicher-im-Inter.net eG für das Open Source-Projekt “Personal Data Locker”. Das Unternehmen entwickelt Software für E-Learning und Learning Analytics. Die Software soll Nutzern die Datenhoheit beim digitalen Lernen garantieren und die technischen Voraussetzungen schaffen, um Big Data im E-Learning für alle Beteiligten nachvollziehbar und einfach zu kontrollieren.

Nominiert war auch das Projekt “PIIPE” der Neocosmo GmbH. Dabei steht informelles Lernen im Vordergrund, Wissensvermittlung wird in die Arbeits- und Lebenswelt eingebunden. Im Stil eines digitalen Magazins können Unternehmen Inhalte nach themenorientierten Rubriken und Relevanz sortiert bereitstellen und visuell ansprechend vermitteln. Zu den nominierten Firmen in der Kategorie Startup gehört außerdem die Imsimity GmbH, die einen Cyber-Classroom mit einer interaktiven 3D-Lernumgebung entwickelt hat, die den Wissenstransfer in Bildung, Ausbildung und Training mittels einer Virtual Reality-Lernsoftware optimieren soll.

Die Wende in der Zeitmaschine

In der Kategorie “Campus” gewann das Projekt “Zeitfenster. Friedliche Revolution Leipzig”. Es verwandelt Smartphone und Tablets mit Hilfe von Augmented Reality in eine Zeitmaschine. An 25 Standorten in Leipzig können Nutzer interaktiv historische Fotografien mit der gegenwärtigen Kameraperspektive “verschmelzen” und so den Wandel erleben.

Weitere Informationen über den d-elina gibt es > hier.