Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Kaum Probleme bei der dualen Ausbildung


Knapp jeder dritte Ausbildungsbetrieb in Deutschland hat bereits Erfahrungen mit der Ausbildung von Studienabbrechern gemacht. Drei von vier Unternehmen sind grundsätzlich bereit, junge Erwachsene zu qualifizieren, die ihr Studium nicht zu Ende geführt haben.

Kleine Unternehmen haben weniger Erfahrung mit Studienaussteigern

Erfahrungen mit der Ausbildung von Studienaussteigern haben eher größere Unternehmen mit mehr als hundert Mitarbeitern, außerdem Betriebe im Zuständigkeitsbereich der Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie Einrichtungen des öffentlichen Dienstes, des Gesundheits- und Sozialwesens. Dagegen verfügen insbesondere Kleinbetriebe mit weniger als 20 Beschäftigten, Unternehmen des produzierenden und des verarbeitenden Gewerbes sowie Handwerksbetriebe deutlich seltener über solche Erfahrungen. Das zeigt eine aktuelle Betriebsbefragung die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit dem Referenz-Betriebs-System (RBS) durchgeführt hat. An der Untersuchung beteiligten sich rund 570 Ausbildungsbetriebe.

Gefragt: Überzeugungsarbeit

Als große Herausforderung sehen es die Unternehmen jedoch an, mit Studienaussteigern überhaupt erst einmal in Kontakt zu kommen. Zwei von drei Betrieben ohne und jeder zweite Betrieb mit Erfahrungen in der Ausbildung von Studienabbrechern stufen dies als eher schwierig ein. Hingegen schätzen die Unternehmen die Frage, wie die ehemaligen Studierenden von der Attraktivität einer dualen Berufsausbildung überzeugt werden oder ob ihnen attraktive Ausbildungsmodelle angeboten werden können, unterschiedlich ein: Weist hier rund jeder zweite Betrieb ohne Erfahrungen eher auf Schwierigkeiten hin, so ist es von den erfahrenen nur knapp jeder vierte.

Anerkennung der Studienleistungen schwer einzuschätzen

Ist der Kontakt zu einem Ex-Studierenden aber zustande gekommen und der Ausbildungsvertrag unterzeichnet, bereitet den Unternehmen die Ausbildung kaum Sorgen. Der Großteil der Firmen, die bereits über Erfahrungen verfügen, sieht dies als eher problemlos an. Auch viele der unerfahrenen Betriebe teilen diese Auffassung.

Allerdings stehen viele Unternehmen bei der Frage, ob Studienleistungen auf die Ausbildung angerechnet werden könnten, vor einem Problem: Mehrheitlich erachten sie es als schwierig, dies einzuschätzen – unabhängig davon, ob sie bereits Studienabbrecher ausgebildet haben oder nicht.

Weitere Informationen zur Befragung stehen > hier als Download bereit.