Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Weiterbildungsmethode mit Potenzial

Mitarbeiter, die sich per E-Learning weiterbilden, gelten als besonders selbstständig.
Bild (CCO): pexels.com
Mitarbeiter, die sich per E-Learning weiterbilden, gelten als besonders selbstständig.
Bild (CCO): pexels.com

Knapp jeder zweite HR-Experte in Deutschland hält Online-Kurse für eine interessante Möglichkeit zur Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter. Befragt nach ihren eigenen Erfahrungen mit E-Learning, nennen 39 Prozent der Personaler die zeitliche Flexibilität als Vorteil. Für 30 Prozent ist die räumliche Flexibilität ein wesentlicher Faktor. 18 Prozent schätzen die allgemeine Flexibilität dieses Lernmediums. Zwölf Prozent finden die Methode kostengünstig und für ebenfalls zwölf Prozent sind inhaltliche Aspekte und die große Themenvielfalt von Vorteil.

Jeder zweite Personaler kann sich E-Learning für die Zukunft vorstellen

Von den Unternehmen, die noch keine eigenen Erfahrungen mit E-Learning gemacht haben, können sich 49 Prozent den künftigen Einsatz von Online-Kursen grundsätzlich vorstellen. 45 Prozent sagen, dies komme nicht in Frage und sechs Prozent sind unschlüssig. E-Learner sind laut Studie überdurchschnittlich motiviert, selbstständig, zielstrebig und gut organisiert. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Forsa-Studie im Auftrag der WBS Akademie. Dafür wurden bundesweit 300 Personalverantwortliche zum Thema der berufsbegleitenden Weiterbildung befragt.

Firmeninterne Schulungen knapp vor externen

Nicht nur die Themengebiete, sondern auch die Einsatzbereiche von E-Learning sind vielfältig, so die Studie. Aktuell bieten 94 Prozent der befragten Unternehmen interne Schulungen oder Inhouse-Seminare an. In 92 Prozent der Betriebe werden externe Schulungen und Seminare durchgeführt. 86 Prozent nehmen an Messen, Kongressen oder Fachveranstaltungen teil. Die berufsbegleitende Aufstiegsfortbildung wird von 79 Prozent der Unternehmen praktiziert. Und 59 Prozent der Betriebe haben ein berufsbegleitendes Studium oder Fernstudium für die Mitarbeiter im Angebot.

Die Befragungsergebnisse zeigen auch, dass die Personaler Weiterbildung nicht nur als einen Weg schätzen, Mitarbeiter besser zu qualifizieren; sie sind außerdem der Meinung, dass Weiterbildungsangebote Arbeitgeber für Bewerber attraktiv machen und dass damit auch das Image des Unternehmens davon profitiert, wenn ein Unternehmen Weiterbildungsangebote macht. 26 Prozent sagten, dies sei für Bewerber sehr wichtig und 47 Prozent halten es für wichtig.

Das Whitepaper zur Studie “Sieben gute Gründe für eine berufliche Weiterbildung per E-Learning” steht zum > Download zur Verfügung.