Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Jeder neunte Job ist befristet

eine junge Frau hält einen befristeten Arbeitsvertrag in der Hand und sieht unglücklich aus
Im vergangenen Jahr waren 10,9 Prozent aller neuen Stellen befristet.
Foto: © Jeanette Dietl/Fotolia.de

Zwischen Februar 2017 und Januar 2018 hat > Yourfirm eine Datenbank mit rund 2,56 Millionen Stellenanzeigen in Print- und Online-Medien analysiert. Das Ergebnis: 583 800 der Jobs waren als befristet gekennzeichnet – das entspricht knapp 22,7 Prozent. Zieht man die darin enthaltenen rund 254 000 Ausbildungs-, Praktikums- und ähnliche Angebote ab, kommt man hierzulande auf 10,9 Prozent befristete Stellenangebote.

Vor allem Berufsanfänger starten mit befristeten Arbeitsverträgen

Ein genauerer Blick auf die Zahlen zeigt, dass vor allem junge Menschen nach der Ausbildung mit befristeten Arbeitsverträgen in ihr Berufsleben starten müssen: Von den circa 63 500 ausgeschriebenen Positionen, die sich explizit an Young Professionals wendeten, waren fast 16 800 befristet, mehr als ein Viertel (26,5 Prozent).

Jobs in KFZ-Handel/Reparatur am häufigsten zeitlich begrenzt

Die Untersuchung nach Wirtschaftszweigen ergab, dass neue Arbeitsverträge im Bereich KFZ-Handel/Reparatur am häufigsten zeitlich begrenzt angeboten wurden: Von knapp 490 000 ausgeschriebenen Jobs in dieser Branche waren 29 Prozent befristet. Danach folgen die Bereiche Erziehung/Unterricht (27,9 Prozent), öffentliche Verwaltung (24,1 Prozent), wissenschaftliche, technische und wirtschaftliche Dienstleistungen (20,6 Prozent) sowie Gesundheits- und Sozialberufe (18,5 Prozent).

Neue Stellen im Baugewerbe überwiegend unbefristet

Dahinter befindet sich der Bereich Gastgewerbe, Hotellerie und Tourismus, in dem trotz der zum Teil starken Saisonabhängigkeit lediglich 11,2 Prozent der inserierten Stellen als befristet ausgeschrieben wurden. Die verhältnismäßig eher niedrige Zahl erklärt sich allerdings dadurch, dass Stellen für Saisonkräfte häufig als Minijobs ausgeschrieben werden, die für die Analyse nicht berücksichtigt wurden. Die Branche Verkehr und Logistik liegt mit 10,2 Prozent befristeten Jobs leicht unter dem branchenübergreifenden Schnitt von 10,9 Prozent. In der Branche Finanzen und Versicherungen sind mit 8,6 Prozent schon weniger Stellen befristet, ebenso im verarbeitenden Gewerbe (7,2 Prozent) sowie in Information und Kommunikation (6,7 Prozent). Am wenigsten befristete Stellen gab es im Baugewerbe: Von den 121 350 ausgeschriebenen Jobs waren es gerade einmal 3,9 Prozent.

Weniger befristete Jobangebote im Mittelstand

Die größten Chancen auf einen unbefristeten Vertrag haben über alle Branchen hinweg gewerbliche Fachkräfte mit Berufsausbildung, Berufserfahrung und entsprechenden Zusatzqualifikationen. Von den 503 000 Jobangeboten mit diesem Anforderungsprofil waren weniger als 1000 befristet. Bei Stellenanzeigen für Arbeitskräfte ohne besondere Qualifikation waren hingegen rund 42 Prozent befristet. Die Auswertung der Stellenanzeigen auf Yourfirm selbst, einer Jobbörse für den Mittelstand, ergab, dass im Schnitt 8,8 Prozent aller veröffentlichten Jobinserate befristet waren – 2,1 Prozent weniger als im bundesdeutschen Mittel über alle Unternehmensgrößen hinweg.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.