Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Auch Berater haben Nachwuchsprobleme

Die Suche nach Personal ist für Consultingfirmen aktuell die größte Herausforderung.
Bild: © magele/Fotolia.de
Die Suche nach Personal ist für Consultingfirmen aktuell die größte Herausforderung.
Bild: © magele/Fotolia.de

Die zahlreichen mittelständischen Unternehmen in Deutschland geben insgesamt am meisten Geld für externe Berater aus. Eine aktuelle Studie untersuchte nun, welchen Herausforderungen die Beratungsfirmen selbst gegenüberstehen. Auf Platz eins liegt das Suchen und Binden von Mitarbeitern.

In Deutschland sehen sich die Beratungsunternehmen zunehmend mit dem Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften konfrontiert. Für fast jedes zweite mittelständische Beratungshaus (47 Prozent) aus den Bereichen Managementberatung, IT-Beratung, technische Beratung, Personalberatung und Organisationsentwicklung ist die Rekrutierung und die langfristige Bindung von qualifizierten Mitarbeitern derzeit die größte Herausforderung, die das eigene Geschäft belastet.

Digitalisierung größte Herausforderung nach dem Fachkräftemangel

Auf Platz zwei liegt die fortschreitende Digitalisierung, die für 35 Prozent eine Herausforderung darstellt. Die beschleunigte Veränderungsdynamik macht 30 Prozent der Berater zu schaffen. Mit 26 Prozent der Nennungen folgt auf dem vierten Platz ein weiteres Personalthema: die fachliche und persönliche Weiterentwicklung von Mitarbeitern. 23 Prozent der Beratungsdienstleister nennen das Komplexitätsmanagement als wichtige Aufgabe, die es zu bewältigen gilt. Für jeweils 21 Prozent gehören Regulierung und Wissensmanagement zu den größten Herausforderungen.

Als am wenigsten problematisch empfinden die Berater das Thema Angebotsbreite; nur sieben Prozent geben dies an. Ebenfalls nicht so stark herausfordernd sind die Wettbewerbsintensität (sieben Prozent der Nennungen) und der Preisdruck mit 14 Prozent. Das sind Ergebnisse der aktuellen “Top Consultant”-Studie von der
Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB).Für
die Studie befragten Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach im
Auftrag von Compamedia 55 Beratungsunternehmen, die erfolgreich bei dem
Beratervergleich “Top Consultant” abschnitten.

Vor allem Personal-, Management- und IT-Berater haben Personalsorgen

Die Studie zeigt jedoch, dass nicht alle Beraterkategorien gleichermaßen von den drängendsten Anforderungen betroffen sind, sondern dass die Prioritäten je nach Segment variieren. Während sich Personalberater, Managementberater und IT-Berater große Sorgen um die Rekrutierung qualifizierter Nachwuchskräfte machen, spielt der “War for Talents” für technische Berater und Organisationsentwickler kaum eine Rolle.

Weitere Informationen über die Studie gibt es > hier.