Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Aufschwung für Sekretariats- und Assistenzjobs

Im Sekretariats- und Assistenzbereich gibt es derzeit viel zu tun und die Firmen stellen zusätzliches Personal ein.
Foto: © Andrey Popov/Fotolia.de
Im Sekretariats- und Assistenzbereich gibt es derzeit viel zu tun und die Firmen stellen zusätzliches Personal ein.
Foto: © Andrey Popov/Fotolia.de

Jobsuchende im Bereich Sekretariat, Office Management oder für Assistentenpositionen hatten im letzten Jahr gute Chancen, einen Job zu finden. Die Firmen schalteten etwas mehr als 139.000 Stellenanzeigen für Positionen in diesem Bereich. Besonders stark gewachsen ist die Nachfrage nach Assistenten und Office Managern: Bei Assistenten stieg sie um 35 und bei Office-Managern um 34 Prozent. Im Oktober 2015 gab es mit 12.600 Anzeigen 22 Prozent mehr Angebote als im Vorjahresmonat. Das geht aus dem aktuellen Adecco-Stellenindex hervor, mit dem > Adecco monatlich die Stellenangebote aus 155 Printmedien und 29 Online-Jobbörsen in Deutschland auswertet.

Assistenten/-innen am dringendsten gefragt

Die mit Abstand meisten Stellenangebote waren für Assistenten/-innen ausgeschrieben. In fast 58.000 Anzeigen suchten Firmen nach Unterstützung in verschiedenen Bereichen: Auf die “rechte Hand des Chefs” entfielen mit 23 Prozent aller Assistenzstellen die meisten Jobangebote. In 13 Prozent der Ausschreibungen waren Team-Assistenten gefragt. Für die Unterstützung im Vertrieb waren zehn Prozent der Assistenzstellen im Angebot. Sechs Prozent der Inserate richteten sich an Projektassistenten, fünf Prozent an Marketingassistenten.

Empfangsmitarbeiter wurden in 18.700 Stellenanzeigen gesucht, Office Manager folgten mit 18.100 Angeboten. Rund 10.100 Anzeigen sprachen Verwaltungsfachangestellte an. Für klassische Sekretäre/innen gab es 9.200 Stellen zur Auswahl.

Personaldienstleister und Gastgewerbe suchen am häufigsten

Personaldienstleister suchten am meisten nach Mitarbeitern im Verwaltungs- und Assistenzbereich; fast ein Fünftel aller Stellenausschreibungen entfiel auf diese Branche. Im Gastgewerbe wurden diese Mitarbeiter mit 17 Prozent am zweithäufigsten gesucht. Auf den Plätzen drei und vier folgen freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleister sowie die Branche Handel, Banken, Versicherungen mit jeweils circa zehn Prozent. Die Industrie bot acht Prozent der Stellen für Sekretäre/innen und Assistenten/innen an.

Zehn Prozent der Inserate entfallen auf die öffentliche Verwaltung

Der Anteil an Sekretariats- und Office-Jobs am Gesamtangebot der Branche in den vergangenen zwölf Monaten war jedoch im Grundstücks- und Wohnungswesen am höchsten und lag bei 14 Prozent. Auch in der öffentlichen Verwaltung ist dieser Anteil deutlich höher im Vergleich zu anderen Branchen. Hier war jede zehnte Anzeige an Assistenten/-innen und Sekretäre/-innen gerichtet.

Berlin mit höchster Stellendichte

Der durchschnittliche Anteil an Ausschreibungen für Sekretariats- und Assistenzjobs in ganz Deutschland lag im vergangenen Jahr bei fünf Prozent. Berlin hatte mit sieben Prozent den höchsten Anteil an Angeboten für Sekretariatsberufe. Absolut gesehen wurden die meisten Stellen in Bayern (30.300 Anzeigen), Nordrhein-Westfalen (23.500 Offerten) und Baden-Württemberg (19.800 Inserate) veröffentlicht.

Jeder zweite Arbeitgeber sucht Mitarbeiter mit Berufserfahrung

Gut die Hälfte (52 Prozent) der Stelleninserate im Bereich Sekretariat, Office Management und Assistenz nannten Berufserfahrung der Bewerber als Voraussetzung. Darüber hinaus forderten 45 Prozent der Unternehmen Englischkenntnisse und einen sicheren Umgang mit MS Office. Ein Drittel der Firmen erwartete außerdem die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten sowie Kommunikationsstärke. Weitere genannte Anforderungen waren Teamfähigkeit (30 Prozent), Engagement (29 Prozent) sowie eine zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise (24 Prozent).

Themen