Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Jobsuche im zweiten Lockdown: Lebensmittelhandel am beliebtesten

Supermarktmitarbeiterin telefoniert
Im zweiten Lockdown nimmt die Anzahl der Suchenanfragen nach Jobs im Lebensmitteleinzelhandel zu.
Foto: © STEKLO_KRD-stock.adobe.com

Das > Indeed Hiring Lab hat auf der Jobseite Indeed alle Suchanfragen zwischen dem 2. und 15. November dieses Jahres untersucht, also in den beiden ersten Wochen mit verschärften Corona-Beschränkungen. Während sich diese auf einige Branchen und Berufszweige negativ auswirken, verzeichnen einige Arbeitgeber ein vermehrtes Interesse vonseiten der Jobsuchenden. Das gilt insbesondere für Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels.

Auch Paketdienste und Online-Handel legen bei Suchanfragen zu

Spitzenreiter ist Lidl; gegenüber den ersten zwei Wochen im Oktober stiegen die Suchanfragen hier um 28 Prozent an. An zweiter Stelle steht DHL mit einer Zunahme von 22 Prozent. Der Lebensmittelhändler Rewe kommt auf einen Zuwachs von 17 Prozent. Es folgen die Deutsche Post (15 Prozent), Edeka (14 Prozent), die Bundeswehr (fünf Prozent), die Polizei (vier Prozent) und Amazon (drei Prozent). Damit sind gleich drei Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel unter den beliebtesten Arbeitgebern. Außerdem profitieren der Online-Handel und Paketdienste vom Lockdown und das größere Interesse nach Stellen bei Polizei und Bundeswehr legt unter anderem nahe, dass Jobsuchende in diesen Zeigen mehr Wert auf sichere Bereiche legen.

Mehr Jobs im Lebensmitteleinzelhandel und im Bereich E-Commerce

Ein Vergleich der Anzahl der Stellenanzeigen auf Indeed vom 30. Oktober und 13. November ergibt, dass einige Bereiche, die vermehrte Suchanfragen verzeichnen, auch mehr Stellen ausschreiben: Im Einzelhandel ist die Zahl der Jobinserate um 1,3 Prozent gestiegen. In der Lagerhaltung, ein wichtiger Dienstleistungsbereich für den E-Commerce, nahmen die Stellenausschreibungen um2,3 Prozent zu.

Deutlicher Anstieg der Suchanfragen im Bereich Gesundheitswesen

Das Indeed Hiring Lab hat außerdem untersucht, welche allgemeinen Suchbegriffe den stärksten Anstieg im Vergleich zum Oktober aufweisen. Danach verzeichnet der Begriff “Gesundheitswesen” mit einem Zuwachs von 26 Prozent das größte Plus. Es folgen “Homeoffice” mit 18 Prozent, “Krankenhaus” mit 16 Prozent, “Warenverräumung” mit 16 Prozent, “Labor” mit 15 Prozent und “Öffentlicher Dienst” mit 15 Prozent.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.