Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Beratung zur beruflichen Anerkennung jetzt vor Ort

Ausländer in einigen Ländern, etwa Indien, können sich jetzt direkt dort zur Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikation beraten lassen. Foto: © Jeanette Dietl/Fotolia.de
Ausländer in einigen Ländern, etwa Indien, können sich jetzt direkt dort zur Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikation beraten lassen. Foto: © Jeanette Dietl/Fotolia.de

Für eine erfolgreiche Bewerbung bei Unternehmen ist die Anerkennung der in einem anderen Staat erworbenen beruflichen Qualifikation eine wichtige Bedingung, in vielen Fällen wie etwa den Gesundheitsberufen sogar unerlässlich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat kürzlich gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) das Projekt “ProRecognition – Professional and Vocational Qualifications for Germany” auf den Weg gebracht. Es soll Fachkräfte aus anderen Nationen schon in deren Herkunftsländern über berufliche Anerkennungsmöglichkeiten informieren und beraten.

Im Rahmen des Projektes werden bei den Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) in Ägypten, China, Indien, Iran, Italien, Marokko, Polen und Vietnam spezielle Beratungsstellen eingerichtet. Die dort tätigen Berater werden auch das Anerkennungsverfahren aktiv begleiten.

Ausländer verstärkt an Infos interessiert

Im letzten Jahr wurden bei den zuständigen Stellen in Deutschland 17.600 Anträge auf Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation gestellt. Das Interesse im Ausland an Informationen zur beruflichen Anerkennung in Deutschland steigt. Das zeigen auch die Zugriffszahlen auf das Online-Portal www.anerkennung-in-deutschland.de. Insgesamt gab es bisher 16,8 Millionen Seitenaufrufe; rund die Hälfte der Nutzer informiert sich vom Ausland aus. Auch die Beratungsstellen und die Hotline des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge berichten von einem starken Anstieg der Beratungszahlen.

Weitere Informationen über die Initiative “ProRecognition” gibt es > hier.