Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Defizite in der Führungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit

Vorgesetzer mit Mitarbeiter auf der Bestelle
Führungskultur: Es tun sich Handlungsfelder für Unternehmen auf. Foto: moodboard – stock.adobe.com

Allein ein Blick auf Arbeitgeberbewertungsportale zeigt, dass die Erwartungen und Ansprüche an Arbeitgeber besonders schnell auf dem Gebiet der Führung enttäuscht werden. Aber was ist Fachkräften bei ihren Führungskräften besonders wichtig? Und welche Erfahrungen machen sie im Hinblick auf diese Präferenzen in der Praxis? Um hier mögliche “Führungslücken” aufzudecken und Potenziale für die Verbesserung des Führungserlebnisses sichtbar zu machen, hat meinestadt.de die Wunschebene und die Ebene der tatsächlichen Führungserfahrung einander gegenübergestellt. Eins vorweg: Es tun sich Handlungsfelder für Unternehmen auf.

Führungswunsch: Fachliche Kompetenz ist wichtigste Führungseigenschaft

“Wie wichtig sind Ihnen allgemein folgende Eigenschaften bei einem Vorgesetzten?” Von insgesamt 14 Eigenschaften ist den befragten Fachkräften “fachliche Kompetenz” des Chefs mit 87,2 % am wichtigsten. “Wertschätzung gegenüber dem Mitarbeiter und seiner Arbeit” (86,1 %) sowie “Vertrauen und Rückhalt” (84,4 %) folgen auf Platz zwei und drei.

Weniger wichtig ist Fachkräften dagegen zum Beispiel, dass Vorgesetzte allgemein eine “Vorbildfunktion” einnehmen (31,8 %) und dass man mit ihnen “auch privat mal etwas unternimmt” (14,8 %).

Fachkraft soll Fachkraft führen

Für die meisten Fachkräfte scheint das Prinzip zu gelten: Fachkraft soll Fachkraft führen. “Fachliche Kompetenz” ist die wichtigste Führungseigenschaft. Zudem möchten drei Viertel der Fachkräfte einen Chef wie sie selbst, einen Vorgesetzten, der selbst eine duale Ausbildung absolviert hat. Dabei muss die Fachkraft als Führungskraft aber eine Menge können, was nicht zwangsläufig zur Ausbildung gehört, sondern mit “Führung als Beruf” zu tun hat. Sie sollen ihre Mitarbeiter motivieren, entwickeln und die begrenzten Ressourcen im Blick behalten. Einige dieser als wichtig eingestuften Führungseigenschaften werden von einem großen Teil der Fachkräfte in der Praxis bislang jedoch nicht erlebt.

Führungspraxis: relativ gutes Abschneiden bei Entscheidungsstärke, fachlicher Kompetenz und Wertschätzung

So viel zu den Erwartungen. Aber wie sieht es mit der Realität aus? Dazu sollten die teilnehmenden Fachkräfte auf einer Fünferskala bewerten, inwiefern die 14 Eigenschaften auf ihren jetzigen Vorgesetzten zutreffen. Am besten schneiden hier die Aspekte “trifft Entscheidungen” (66,4 %), “ist fachlich kompetent” (64,7 %) sowie “wertschätzt mich und meine Arbeit” (58,2 %) ab. Dagegen werden in der Praxis zum Beispiel die Motivationsleistung des Vorgesetzten (37,7 %) und der Aspekt “hat meine Arbeitsbelastung im Blick und steuert sie aktiv” (36,4 %) als mehrheitlich eher schwach ausgeprägt erlebt.

Gravierende Defizite bei Motivation und Kritikfähigkeit in der Praxis

Die größten Enttäuschungen in der Praxis ergeben sich dort, wo Wunsch und Wirklichkeit besonders stark auseinanderliegen. Zum Beispiel wünschen sich 83 % der Fachkräfte eine für Kritik offene Führungskraft. Im Alltag trifft das nur auf das Erleben von 54 % zu. Mehr als drei Viertel der Befragten ist es wichtig, dass der Vorgesetzte für gute Stimmung im Team sorgt, aber nur 44 % der Fachkräfte erleben dieses Verhalten der Führungskraft als “Feel Good Manager” in der Praxis. 68,9 % wünschen sich einen Vorgesetzten, der motiviert. Im Arbeitsalltag erfahren das nur 37,7 % der Fachkräfte tatsächlich.

Große Defizite gibt es außerdem bei den Themen Entwicklung, Wertschätzung und Vertrauen, aber auch in ganz praktischen Führungsthemen wie der klaren Kommunikation von Erwartungen und der Steuerung der Arbeitsbelastung / dem Ressourcenmanagement.

Führungseigenschaften mit großem Potenzial für gute Führung

Der Abgleich zwischen den Wünschen der Fachkräfte an ihren Chef und ihren Erfahrungen mit der Wirklichkeit offenbart große Lücken in der Führungskultur sowie Potenziale, die Führungskultur an den Erwartungen sowie Erfahrungen der Fachkräfte auszurichten und zu optimieren.

meinestadt.de hat einige Faktoren im Führungsverhalten identifiziert, die einer Mehrheit der
Fachkräfte wichtig ist, aber nur von einer Minderheit in der Praxis erlebt werden. Dazu
gehören zum Beispiel “setzt mir Ziele”, “hat meine Arbeitsbelastung im Blick” und “hilft mir
besser zu werden”. Diese Eigenschaften bieten gute Optimierungspotenziale, um eine unterscheidbare Führungskultur zu schaffen, mit der sich Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Fachkräfte differenzieren können.

+++ Die Ergebnisse der Studie "Fachkräfte und Führung" erhalten Sie hier zum ›kostenlosen Download +++

»Zurück zum Special

Themen