Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Deutlicher Zuwachs in 2016

2016 gab es in Deutschland einen regelrechten Stellenboom für Fachkräfte.
Bild: © VRD/Fotolia.de
2016 gab es in Deutschland einen regelrechten Stellenboom für Fachkräfte.
Bild: © VRD/Fotolia.de

2016 setzte sich der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre bei Jobinseraten fort und zwar mit einem deutlichen Plus: Die Nachfrage nach Fach- und Führungskräften stieg 2016 insgesamt um 21 Prozent.

Digitalisierung bewirkt Stellenboom für ITler

Den größten Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten Stellenangebote für Pflegefachkräfte, hier nahm die Zahl der Ausschreibungen um mehr als ein Drittel (37 Prozent) zu. Die Nachfrage nach Fachleuten aus dem Bereich Personal lag mit einem Anstieg von 27 Prozent an zweiter Stelle. Am dritthöchsten war der Zuwachs bei IT-Spezialisten mit 24 Prozent – ein deutliches Plus gegenüber den vergangenen Jahren: Zwischen 2014 und 2015 war die Nachfrage nach IT-Fachkräften nur um knapp drei Prozent angestiegen; inzwischen macht sich die fortschreitende Digitalisierung deutlich bemerkbar. Das sind Ergebnisse des Fachkräfteatlas von > Stepstone für das Jahr 2016. Basis der Auswertung ist die Anzahl der Stellenausschreibungen auf allen relevanten Online- und Print-Plattformen in Deutschland.

Häufigste Suchbegriffe von Kandidaten

Stepstone untersuchte auch, welche Suchbegriffe die Kandidaten in der Jobbörse am meisten eingaben. Bei den Jobs waren es Marketing, Außendienstmitarbeiter und Controller, aber auch Suchbegriffe wie IT, Ingenieur und Jurist kamen besonders oft vor. Auffällig ist, dass Schlagwörter wie Data Scientist, Wirtschaftsingenieur und Entwicklungsingenieur im letzten Jahr wesentlich häufiger eingegeben wurden als 2015.

Suche nach Technologiefirmen dominiert

Die Auswertung nach den meistgesuchten Städten ergab, dass Hamburg, Berlin und München an der Spitze lagen. Bei den am häufigsten eingegebenen Unternehmensnamen war Bosch wie schon im Vorjahr Spitzenreiter, gefolgt von den Automobilherstellern BMW und Daimler. Mit Siemens, Porsche und Airbus wurde auch das weitere Ranking durch Technologiefirmen dominiert, die die Digitalisierung vorantreiben und dazu intensiv nach IT-Fachkräften und Ingenieuren suchen.

Montagmorgen – die Zeit für die mobile Jobsuche

Fachkräfte auf der Suche nach einer Arbeitsstelle sind vor allem am Montag aktiv. Morgens erreicht der Zugriff nach Jobangeboten mit mobilen Endgeräten einen Höhepunkt; offenbar informieren sich Berufstätige auf dem Weg zur Arbeit sich über neue Stellenangebote. Danach, während der Arbeit, nutzen sie meist den Desktop-PC, um Inserate zu suchen oder Jobbeschreibungen genauer zu betrachten. Abends, auf dem Heimweg oder zuhause, steigen die mobilen Zugriffe wieder an.