Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Fachkräftenachfrage weiterhin hoch

Im vergangenen Monat lag der Fachkräfteindex bei 114 Punkten. Damit sank der Index erstmals seit Juli 2014 unter 118 Punkte. Im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2013 bleibt die Nachfrage nach Fachkräften in Deutschland aber weiterhin auf einem hohen Niveau und verzeichnet ein Plus von 14 Prozent.

Überdurchschnittlich hoch ist die Nachfrage in Gesundheits- und IT-Berufen. Mit Blick auf die Vorjahreswerte setzen alle Berufsgruppen den Aufwärtstrend fort. Besonders hoch ist der Fachkräfteindex aktuell bei Ärzten (114), Pflegepersonal (136) und IT-Fachleuten (118).

Im Bundesdurchschnitt kamen im November 336 Stellenausschreibungen für Fach- und Führungskräfte auf 100.000 Erwerbsfähige. Hessen ist das Flächenbundesland, in dem die meisten Spezialisten gesucht werden. Hier kommen durchschnittlich 544 Stellenausschreibungen auf 100.000 Erwerbsfähige. Bei den Stadtstaaten liegt Hamburg mit 952 Stellenausschreibungen pro 100.000 Erwerbsfähigen deutlich vorne.

Zwölf Prozent mehr Stellenausschreibungen als im November 2013

Der saisonbereinigte Vergleich zum November 2013 zeigt. Dass die Anzahl der Stellenausschreibungen bundesweit um zwölf Prozent gestiegen ist. Besonders positiv hat sich die Nachfrage in Brandenburg entwickelt: Dort wurden im November 2014 im Vergleich zum Vorjahresmonat 30 Prozent mehr Stellenausschreibungen geschaltet, ähnlich positiv gestaltet sich die Entwicklung in Berlin und Baden-Württemberg mit einem Zuwachs von 20 Prozent. Einzig in Bremen ist die Fachkräftenachfrage gesunken und zwar um zehn Prozent.

Für die Studie hat Stepstone mehr als zwei Millionen Stellenanzeigen in Online- und Printmedien ausgewertet.

Nähere Informationen über die Entwicklung der Fachkräftenachfrage nach Bundesländern und Berufsgruppen gibt es hier.