Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Ingenieure am meisten gesucht

Bauingenieur auf Baustelle telefoniert und sieht zufrieden aus
Absolventen der Ingenieurwissenschaften haben auf dem Stellenmarkt derzeit die besten Karten.
Foto (CCO): pexels.com

Rund jedes fünfte Jobangebot in Deutschland (21 Prozent) richtet sich aktuell explizit an Akademiker. Der Bundes- arbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP) hat untersucht, welche Studiengänge und Abschlüsse von den Unternehmen am meisten und welche weniger nachgefragt werden.

Derzeit wenden sich die meisten Stellenausschreibungen hierzulande – 87 459 Jobs, das entspricht fast acht Prozent – an Ingenieure verschiedenster Disziplinen. Vor allem in Unternehmensbereichen, die stark von der Digitalisierung beeinflusst werden, sind Absolventen aus Ingenieurwissenschaften gesucht. Am häufigsten nachgefragt sind Bewerber mit den Schwerpunkten Elektro- und Energietechnik mit 30 698 Stellen, Maschinen- und Anlagenbau (24 670) und Konstruktionstechnik (12 493). Etwas weniger begehrt sind Absolventen aus dem Bereich der Fahrzeug- und Antriebstechnik (7943 Jobs). Das zeigt der aktuelle Jobnavigator des > BAP, für den im Dezember 1 135 900 Stellenangebote von 142 183 Unternehmen hinsichtlich der geforderten Studienabschlüsse ausgewertet wurden. Grundlage der Analyse waren 200 Printmedien und 161 Online-Jobbörsen sowie mehr als 30 000 Firmenwebsites und die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Betriebswirte am zweitbegehrtesten

Auf dem zweiten Platz der von Arbeitgebern geforderten Abschlüsse stehen Wirtschaftswissenschaften mit 58 768 ausgeschriebenen Stellen. Dabei sind Absolventen mit betriebswissenschaftlichen Kenntnissen mit 40 276 Jobinseraten deutlich stärker gefragt als Kandidaten mit volkswirtschaftlichem Know-how, auf die nur 2743 Stellenangebote entfielen. Was die Einsatzfelder betrifft, so suchten die meisten Firmen BWL-Absolventen für den Bereich Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling (12 977 Jobs). Vergleichsweise häufig nachgefragt waren Betriebswirte in den Bereichen Organisation und Projektmanagement mit 9811 Jobs, IT und Telekommunikation (8882 Vakanzen) sowie Unternehmensführung (8406 Stellen).

Informatiker knapp hinter Wirtschaftswissenschaftlern

Die Nachfrage nach Informatikern ist kaum geringer als die nach Wirtschaftswissenschaftlern: Gut 57 900 Jobangebote sprachen Akademiker mit IT-Abschluss an. Davon boten mit 61 Prozent die meisten Ausschreibungen klassische IT-Jobs an, etwa für Softwareentwickler oder Systemadministratoren. In 13 Prozent der Stelleninserate suchten die Unternehmen Mitarbeiter für beratende Tätigkeiten; acht Prozent fragten Personal für organisatorische Tätigkeiten nach. In der angrenzenden Disziplin der Wirtschaftsinformatik der wurden mit 15 243 Jobs recht viele Stellen ausgeschrieben.

Auch Naturwissenschaftler haben recht gute Chancen

Die Suche nach Personal mit naturwissenschaftlichen Abschlüssen steht laut der Analyse auf dem vierten Rang. Die Unternehmen boten insgesamt 25 380 Stellen an. Die meisten Vakanzen gab es für die klassischen Abschlüsse in Physik (8591 Jobs), Chemie (8323) und Biologie (5014).

Psychologen, Historiker und Philosophen sind kaum gefragt

Schon deutlich weniger begehrt sind Mitarbeiter, die über Abschlüsse in weniger wirtschaftsnahen Studienfächern verfügen, etwa Akademiker aus dem Fachgebiet Psychologie mit 3534 Jobangeboten sowie Geistes- und Sozialwissenschaftler mit 5244 Stellen. Doch auch für Juristen/Rechtswissenschaftler standen lediglich 3002 Jobs zur Verfügung und für Lehramtsabsolventen gab es nur 1836 Stelleninserate.
Noch kleiner war das Stellenangebot für Absolventen anderer Studiengänge: Für Bewerber mit einem Abschluss in Kulturmanagement oder Kunstgeschichte standen nur 374 Jobs zur Auswahl und selbst für Akademiker aus dem Pharmaziebereich war das Angebot mit 184 Stellen sehr gering. Am ganz unteren Ende der Rangskala bewegte sich die Zahl der Jobinserate, die Akademiker mit Abschlüssen in Geschichtswissenschaft (40 Stelleninserate), Museumskunde (30), Slawistik (fünf) und Philosophie (vier Jobs) nachfragten.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.