Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Mobil optimierte Stellenanzeigen für den Mittelstand

Viele Bewerber nutzen mobile Endgeräte für die Stellensuche. Doch wer hat schon seinen Lebenslauf auf dem Smartphone gespeichert, um sich dann auch gleich bewerben zu können? Daher binden Recruiter über eine Schnittstelle zum Bewerbermanagement-System (BWMS) den Button “Apply with XING” in Stellenanzeigen ein, über den sich Kandidaten ganz einfach mit ihrem XING-Profil bewerben können. Mittelständler ohne BWMS hatten diese Option bisher nicht. Das ändert sich nun.

Recruiting- und Employer-Branding-Budget verpufft

Im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte setzen Unternehmen auf Arbeitgeberimage-Kampagnen und auffallende und überzeugende Stellenanzeigen. Sie investieren Zeit und Geld, führen Wunschkandidaten auf ihre Karriereseiten und Stellenanzeigen, überzeugen Interessenten mit guten Inhalten – und verlieren sie dann doch. Denn 60 Prozent der Jobsuchen starten laut einer Indeed-Studie mobil, und obwohl viele Karriereauftritte und Job-Anzeigen mobil optimiert sind, sind es die Bewerbungsprozesse häufig noch nicht.

Der mobil optimierte Recruiting-Prozess – bisher für viele Mittelständler unerreichbar

Ein Recruiting-Prozess ist mobil optimiert, wenn Kandidaten sich per Smartphone bewerben können. Da die Mehrheit der Jobsuchenden keinen Lebenslauf auf dem Mobiltelefon abspeichert, ist eine mobile Bewerbung nur möglich, wenn das Unternehmen den Button “Apply with XING” in seinen Stellenanzeigen anbietet. Viele Firmen tun dies bereits über eine Schnittstelle zum Bewerbermanagement-System.

Das funktioniert wunderbar, jedoch lediglich für die Hälfte der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU): 50 Prozent der Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern verwenden kein Bewerbermanagement-System, wie der ICR E-Recruiting Software Report 2015 ermittelt hat. Bei Firmen mit weniger als 100 Mitarbeitern sind es sogar noch mehr (55 Prozent). Entsprechend können sie auch keine Schnittstelle für “Apply with XING” nutzen. Über die Hälfte der KMU konnte ihren Recruiting-Prozess bisher also nicht mobil optimieren. Dadurch verloren sie bis zu 60 Prozent der Bewerber. Dies stellt für viele KMU eine weitere Hürde bei der ohnehin recht schwierigen Mitarbeitersuche dar.

OneClickBewerbung für das Mobile Recruiting

Damit mittelständische Unternehmen an Innovationen im Recruiting-Markt teilhaben können, wurde genau für dieses Problem die > OneClickBewerbung entwickelt: Unternehmen binden den Button “Mit XING-Profil bewerben” in Stellenanzeigen ein, ganz ohne Bewerbermanagement-System. Kandidaten können sich mit einem Klick bewerben, per Smartphone oder auch per Notebook. Sie geben die Daten vor dem Versenden frei, der Datenschutz bleibt also gewahrt. Außerdem haben sie Gelegenheit, Einträge anzupassen oder zu löschen, zum Beispiel wenn die Informationen im XING-Profil unvollständig sind oder sie die E-Mail-Adresse austauschen wollen. In einem Textfeld können sie zusätzlich ein kleines Anschreiben verfassen. Und schon geht das XING-Profil bei den Unternehmen per E-Mail ein.
Arbeitgeber erhalten Statistiken darüber, wie häufig die OneClickBewerbung verwendet wird. Bewerberprofile werden nicht gespeichert.

Bitte nicht mit der Gießkanne!

Zu viele Bewerbungen? Es ist nicht nötig, die OneClickBewerbung in jede Stellenanzeige einzubinden. Der Button hilft Unternehmen, wenn sie auf eine Stellenanzeige nicht ausreichend Bewerbungen erhalten. Gehen mehr Bewerbungen ein als benötigt, dann entfernt man ihn einfach wieder aus der Anzeige. Diese Flexibilität bietet OneClickBewerbung jederzeit.

Damit sich Kandidaten ernsthaft angesprochen fühlen

Manche Bewerber fürchten, dass eine Bewerbung mit dem XING-Profil nicht “für voll” genommen wird. Arbeitgeber sollten im Anzeigentext darauf hinweisen, dass sie die OneClickBewerbung als vollwertig betrachten. Dann wissen Bewerber, dass sie diese ernst nehmen.

Neue Freiheit für mobile Recruiting-Kampagnen im Mittelstand

Jetzt, da auch KMU ohne Bewerbermanagement-System Stellenanzeigen mobil optimieren können, eröffnen sich neue Möglichkeiten der Werbung. Die Employer-Branding- und Recruiting-Kampagnen können ganz am Internet-Verhalten der Zielgruppen ausgerichtet werden. Somit werden dank der OneClickBewerbung passende Kandidaten überall dort erreicht, wo sie unterwegs sind.

Über diesen > Link lässt sich testen, wie es ist, sich als Kandidat mit dem Tool zu bewerben.

Weitere Informationen sind unter http://one-click-bewerbung.eu verfügbar.

Kontakt: info@ferber-personalberatung.de, +49 (0) 69 3487 6899-1

Ina Ferber

Die Diplompsychologin mit Harvard MBA gründete 2013 die Ferber Personalberatung, eine Agentur für Employer Branding und Personalberatung für den Mittelstand. Seither berät sie mittelständische Unternehmen in den Bereichen Candidate Experience Management, Employer Branding und Recruiting. Zuvor war sie 9 Jahre als Personalleiterin und HR-Managerin tätig, u.a. als selbstständige Interimsmanagerin (Personalleitung auf Zeit). Anschließend leitete sie die Personalberatung von Monster Worldwide und unterrichtete an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Ina Ferber betreibt das Blog EMPLOYERREPUTATION.