Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Unternehmen werben mit Work-Life-Balance

Arbeitgeber locken Bewerber vermehrt mit Work-Life-Balance.
Bild: © JiSign/Fotolia.de
Arbeitgeber locken Bewerber vermehrt mit Work-Life-Balance.
Bild: © JiSign/Fotolia.de

Bei Stellenanzeigen zeichnet sich in Deutschland weiter ein positiver Trend ab. Im Januar veröffentlichten die Unternehmen zwei Prozent mehr Jobinserate als im Januar 2015. Neben monetären Anreizen rückt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Offerten immer mehr in den Fokus, um die begehrten Mitarbeiter zu gewinnen.

234.000 Stellenanzeigen veröffentlichten deutsche Unternehmen im Januar dieses Jahres. Insgesamt 45.515 Arbeitgeber waren auf Mitarbeitersuche. Die positive Entwicklung bestätigt sich auch über das gesamte Jahr hinweg: Von Februar 2015 bis Januar 2016 nahm die Zahl der Stellenangebote um 3,4 Prozent zu. In diesem Zeitraum bemühten sich 2,1 Prozent mehr Firmen als im Vorjahresvergleich um neue Talente. Das geht aus dem > Adecco Stellenindex 02/2016 hervor.

Mit guter Vergütung und Karrierechancen bei Young Professionals punkten

Fast ein Viertel (24 Prozent) der Stellenanzeigen enthalten Angaben zum Gehalt. Besonders Jobangebote für Fachkräfte locken neue Mitarbeiter mit Vergütungsanreizen: Bei Inseraten für Fachkräfte mit Leitungsfunktion sind es 23 Prozent und bei solchen ohne Leitungsfunktion 24 Prozent. Aber auch Berufseinsteiger werden mit attraktiven Gehaltsangaben angeworben. 19 Prozent der Inserate für Young Professionals enthalten Hinweise auf die Gehaltshöhe – das sind fast doppelt so viele wie bei Inseraten für die obersten Leitungsebenen (zehn Prozent).

Neun Prozent der Arbeitgeber wollen zudem bei jungen Talenten damit punkten, indem sie Aufstiegschancen in Aussicht stellen. Vor allem Arbeitgeber in Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Rheinland-Pfalz und Brandenburg werben mit Gehaltsanreizen; dort weisen 26 oder 27 Prozent der Inserate darauf hin. Außerdem finden sich Hinweise auf die Vergütungshöhe tendenziell etwas öfter in den Großstädten Berlin und Hamburg mit je 25 Prozent.

IT-Fachkräfte und Berater besonders umworben

Während die Vergütung wichtig bleibt, rückt die Work-Life-Balance auch in den Stellenanzeigen immer mehr in den Fokus. Mehr als jeder zwölfte Jobanbieter stellt potenziellen Bewerbern Angebote wie flexible Arbeitszeiten, Homeoffice oder Unterstützung in der Kinderbetreuung in Aussicht. Durchschnittlich sieben Prozent aller Stellenanzeigen vom Januar 2016 versprechen den Kandidaten eine familien- oder freizeitfreundliche Anstellung. Interessant dabei: Es sind mittlerweile vor allem die als traditionell männlich dominiert geltenden und stark karriereorientierten Berufssparten, die von Arbeitgebern zunehmend als besonders vereinbar mit der Familie beworben werden, allen voran IT-Jobs und Beratertätigkeiten mit jeweils 15 Prozent, Vertriebsjobs mit zehn Prozent sowie Stellenangebote in Forschung und Entwicklung mit neun Prozent.

Bei den Angaben zur Work-Life-Balance gibt es in den Annoncen größere regionale Unterschiede. Dieser Aspekt taucht in Großstädten wie Hamburg (elf Prozent) und Berlin (neun Prozent) häufiger auf als in anderen Regionen.

Mit dem Adecco Stellenindex wertet die Adecco Personaldienstleistungen GmbH monatlich die Stellenangebote aus 166 Printmedien und 32 Online-Jobbörsen in Deutschland aus.