Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Was Absolventen wünschen

Der akademische Nachwuchs hat konkrete Vorstellungen für den Einstieg in die Arbeitswelt.
Foto: © mckyartstudio/Fotolia.de
Der akademische Nachwuchs hat konkrete Vorstellungen für den Einstieg in die Arbeitswelt.
Foto: © mckyartstudio/Fotolia.de

Drei von vier Absolventen suchen derzeit aktiv nach einer passenden Einstiegsposition. Mit 96 Prozent strebt die große Mehrheit nach dem Studienabschluss eine Festanstellung an. 60 Prozent können sich aber auch einen Job als Trainee vorstellen. Zwölf Prozent möchten lieber promovieren. Ein Praktikum kommt lediglich für ein Zehntel der akademischen Nachwuchskräfte in Frage. Das verwundert insofern nicht, als 97 Prozent bereits während des Studiums praktische Berufserfahrungen gesammelt haben: 71 Prozent als Praktikant, Trainee oder Volontär, weitere 70 Prozent hatten (studentische) Aushilfsjobs oder Mini-Jobs.

Jeder vierte Jungakademiker hat ein Wunschunternehmen

Gut drei Viertel (76 Prozent) der jungen Akademiker sind sich darüber im Klaren, welchen Job sie ausüben wollen. 72 Prozent wissen, in welcher Branche sie arbeiten möchten. Was den künftigen Arbeitgeber angeht, sind die Berufseinsteiger jedoch offen: Nur einer von vier Absolventen weiß schon, in welchem Unternehmen er arbeiten möchte. Das sind Ergebnisse einer gemeinsamen Studie von Stepstone und Studierenden der Universität zu Köln, für die bundesweit rund 1.300 Absolventen befragt wurden.

Arbeitgeberimage gehört zu den wichtigsten Kriterien

Wenn es um den künftigen Arbeitgeber geht, legen die jungen Akademiker besonderes Augenmerk auf Arbeitsinhalt und Entwicklungschancen im Unternehmen; jeweils 94 Prozent geben dies an. Ein sicherer Arbeitsplatz und ein attraktives Gehalt folgen mit jeweils 90 Prozent. Für 75 Prozent der Befragten ist das Image des Arbeitgebers wichtig und 72 Prozent orientieren sich an Unternehmensbewertungen von Mitarbeitern. Die Größe der Firma spielt bei der Suche nach dem Einstiegsjob allerdings nur für ein gutes Drittel (37 Prozent) eine Rolle.

Nachwuchskräfte sind flexibel innerhalb Deutschlands

69 Prozent der Absolventen legen Wert auf regionale Nähe des künftigen Arbeitgebers. Allerdings wären zwei von drei Absolventen bereit, für eine passende Stelle innerhalb Deutschlands umzuziehen. Die Bundesrepublik zu verlassen, um eine Stelle im Ausland anzutreten, können sich aber nur 36 Prozent der Befragten vorstellen. Dagegen gehören Auslandseinsätze für die Firma für 37 Prozent der Absolventen durchaus zu den relevanten Faktoren bei der Wahl eines attraktiven Arbeitgebers.

Eine Übersichtsgrafik mit weitere Informationen zur Befragung gibt es > hier.