Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Xing kauft Anbieter für Bewerbermanagementsysteme

Thomas Vollmoeller, Vorstandsvorsitzender der Xing AG
Thomas Vollmoeller, CEO von Xing, will mit dem Zukauf von Prescreen weiter ins Recruiting-Geschäft einsteigen.
Foto: Xing AG

Die > Xing AG hat die Prescreen GmbH, Anbieter des gleichnamigen Bewerbermanagementsystems übernommen. Der Kaufpreis betrug 17 Millionen Euro. Prescreen mit Sitz in Wien hat ein Applicant Tracking System (ATS) entwickelt, das derzeit bereits von rund 350 Unternehmen genutzt wird, darunter Beiersdorf, Ströer und die Unicredit Bank Austria.

Moderne ATS-Lösungen wie die von Prescreen, die cloud-basiert sind und intuitive Nutzeroberflächen bieten, seien in den USA bereits weit verbreitet und würden auch für Personaler in Europa immer beliebter, so Xing. Mittels eines ATS können Unternehmen den gesamten Prozess von der Vakanz bis zur Einstellung eines neuen Mitarbeiters mit einer Software-Lösung managen. So ist es etwa möglich, Stellenanzeigen auf der eigenen Karriereseite sowie in Netzwerken und Stellenbörsen zu verbreiten, Bewerbungen zu dokumentieren und nach relevanten Kriterien zu sortieren, einen Talentpool für die Besetzung künftiger Vakanzen anzulegen und auch Assessments durchzuführen, um die Eignung von Kandidaten zu überprüfen.

Ein Schwerpunkt von Xing wird nach Angaben des Netzwerks darin liegen, Prescreen mit den bestehenden E-Recruiting-Produkten von Xing zu verbinden und personalsuchenden Unternehmen einen Rundumservice zu bieten. Dabei ist Prescreen ein offenes System, das auch mit anderen Netzwerken als Xing oder in Verbindung mit beliebigen Stellenbörsen genutzt werden kann.