Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

In Krisenzeiten ist Kommunikation noch wichtiger

Homeoffice
Quelle: Qualtrics

Menschen können sich anpassen, haben dabei aber mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Für Arbeitgeber kommt es jetzt darauf an, ihre Angestellten zu unterstützen, damit keine Abwärtsspirale entsteht.

Ein Rechenbeispiel aus einem fiktiven Unternehmen, das zwei Milliarden Euro Jahresumsatz generiert: Wendet man studienbasierte Annahmen über die Auswirkungen von Mitarbeitermotivation auf die Produktivität an, dann führt bereits ein Prozentpunkt weniger motivierter Mitarbeiter je Quartal zu 600.000 Euro Umsatzverlust. Von den wegbrechenden Aufträgen mal ganz zu schweigen.

Die richtigen Fragen stellen
Als Führungskraft tragen Sie in Krisen eine größere Verantwortung als sonst, und die persönliche Verbindung zu den Mitarbeitern wird stärker. Das, was Sie sagen, ist wichtig für viele Menschen. Die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen wirken sich unmittelbar auf das Leben der Belegschaft aus – und natürlich auf das Unternehmen. Befragen Sie also das Personal. Mitarbeiter, deren Organisationen sie in schweren Zeiten um Feedback bitten, sind wesentlich engagierter als Mitarbeiter, die nicht befragt werden. Außerdem möchten Angestellte in schwierigen Zeiten Feedback geben. Beginnen Sie mit essenziellen Fragen: Geht es Ihnen gut? Haben Sie, was Sie brauchen? Wie können wir Ihnen helfen, erfolgreich zu sein?

Wenn Sie diese Fragen stellen und aus den Antworten Maßnahmen ableiten, schrumpft die Angst vor dem Weg, der vor allen Beteiligten liegt. Aber denken Sie daran: Die Situation und die daraus resultierenden Folgen werden für jedes Land, jede Region und jede Branche unterschiedlich sein und wahrscheinlich jede Woche anders. Achten Sie auf Ihre Fragen, diese können von Firma zu Firma und von Job zu Job variieren. Für jeden Menschen gestaltet sich eine Krise anders: Viele arbeiten zum ersten Mal zu Hause und müssen sich auch noch um die Kinder und den Haushalt kümmern. Viele fürchten, dass ihre Arbeit deshalb nicht gut genug ist.

Die Tech-Experience im Unternehmen verbessern
Viele Angestellte arbeiten im Büro zwar am PC, sind es aber nicht gewöhnt, sich selbstständig in neue Techniken einzuarbeiten. Hierzu gehören digitale Kommunikations- und Sharing-Plattformen, um im Team virtuell Inhalte auszutauschen oder sich per Video zu unterhalten. Viele sind im Umgang mit neuen IT-Systemen überfordert oder frustriert und melden sich nicht beim IT-Support, da dieser oft weitere Fragen aufwirft oder lange für eine Antwort braucht. Dies trübt die Stimmung der Angestellten, wird von Unternehmen jedoch kaum aktiv erfasst.

Deshalb müssen sich die Erfahrungen im Umgang mit Technologien im Arbeitsumfeld und dem IT-Support (Tech-Experience) der Belegschaft verbessern. Beansprucht ein Mitarbeiter beispielsweise den IT-Support, sollte er danach um › sein Feedback gebeten werden. Die Antworten sollten dem jeweiligen Support-Agenten direkt in sein Dashboard eingespielt werden, damit dieser sofort reagieren und seinen Support verbessern kann.

Kommunizieren Sie!
Es gibt zudem Themen, die Unternehmen trotz Krise nicht vernachlässigen und per Mitarbeiterumfrage erfassen sollten:

  • Der Kundenfokus darf nicht verloren gehen. Hören Sie Ihren Frontline-Mitarbeitern, die im direkten Kundenkontakt stehen, in dieser Zeit besonders zu?
  • Bieten Sie sowohl “Always-on-Formate” als auch die Möglichkeit zur gegenseitigen Wertschätzung unter den Mitarbeitern an, zum Beispiel durch “Wertschätzungskarten”.
  • Arbeitspensum: Übersehen Sie nicht die Mitarbeiter, die zu viel arbeiten – Pausen müssen sein!

Qualtrics fand außerdem über interne Mitarbeiterbefragungen heraus, dass die Belegschaft von ihrem CEO Statements wie dieses hören möchte: “Wenn Sie denken, Sie kommunizieren zu viel, ist es wahrscheinlich gerade die richtige Menge”, so Ryan Smith, CEO von Qualtrics. “Die Menschen haben Fragen zum großen Ganzen. Sie wollen wissen, was das Unternehmen tut. Ich habe gelernt, dass Sie wahrscheinlich die richtige Menge an Kommunikation betreiben, wenn Sie das Gefühl haben, übermäßig zu kommunizieren.”

Mit Qualtrics › “Remote Work Pulse” können Firmen täglich und wöchentlich den Puls ihrer Mitarbeiter fühlen. › Dieser Service ist für alle Organisationen kostenfrei.

Über Qualtrics
Qualtrics ist der führende Anbieter von Customer-Experience-Lösungen und
Begründer der Experience-Management-Kategorie (XM). Qualtrics verändert
die Art und Weise, wie Unternehmen die vier zentralen
Experience-Bereiche – Customer, Employee, Product und Brand Experience –
managen und optimieren. Mehr als 11.000 Unternehmen auf der ganzen Welt
setzen Qualtrics ein, um Experience-Daten (X-data™) zu sammeln, zu
analysieren und in konkrete Maßnahmen umzusetzen. Diese Daten geben
ihnen Aufschluss über Gefühle, Überzeugungen und Absichten und erklären,
warum etwas geschieht und wie darauf reagiert werden kann. Die
Qualtrics XM Platform™ stellt ein komplettes Handlungssystem bereit, mit
dem die Unternehmen langfristig loyale und umsatzstarke Kunden gewinnen
können. Sie hilft ihnen bei der Motivierung und Bindung ihrer
Mitarbeiter – Mitarbeiter, die eine positive Unternehmenskultur
schaffen, populäre Produkte entwickeln und eine Marke mit begeisterten
Anhängern aufbauen.
Weitere Informationen und ein kostenloses Konto:
www.qualtrics.com/de.