Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

New Work – Hype oder Zukunft? Das sagen Experten zur neuen Philosophie

Frau sitzt vor Laptop
© iStock

New Work hat sich längst ins Rampenlicht gerückt. Auch auf dem › Kongress- und Expo-Erlebnis HRocks Ende November steht das Konzept hoch im Diskurs – unter anderem mit Speakern wie Anna-Katharina Pelzel, Co-Founder des new work campus, und Markus Väth, Verfasser der New Work Charta. Was sagen die Experten zur “neuen Arbeit”?

Frau Pelzel, Sie sind Co-Founder des new work campus. Was machen Sie sich hierbei zur zentralen Aufgabe?
Anna-Katharina Pelzel: Wir arbeiten an der Vernetzung von Bildung und Wirtschaft. Die Philosophie von New Work ist unser Leitmotiv für eine neue Form des Wirtschaftens, denn es vereint die Werte Nachhaltigkeit, Freiheit und Humanität. Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Wir sind überzeugt, dass die Fragen unserer Zeit in der Wirtschaft beantwortet werden müssen und dass wirtschaftliches Handeln neben der Existenzsicherung auch zur individuellen Sinnerfüllung beiträgt.

Anna-Katharina Pelzel, Co-Founder des new work campus
Anna-Katharina Pelzel, Co-Founder des new work campus. © privat

Als Human Relations Manager ist die nachhaltige Motivation der Mitarbeitenden ein großer Schwerpunkt. War New Work für Sie hierbei hilfreich?
Pelzel: Frithjof Bergmann ergründete die individuelle Wirksamkeit: Was bedeutet Arbeit für mich und wie nutze ich meine Energie? Für Organisationen ist es ein Gewinn, wenn Menschen aus echter Begeisterung arbeiten. New Work ist kein Veränderungsprogramm, sondern eine Frage der Haltung. Statt die Leistung der Mitarbeitenden mit Motivationsmaßnahmen zu maximieren, kann die Einstellung von New Work Mitarbeitende zu selbstbestimmten Menschen machen. Human Relations als Schnittmenge von Menschen, Organisation und Technologie hat so die Chance, die organisationale Haltung von Menschen als Individuum mit Bedürfnissen und Werten zum Erfolgsfaktor des Unternehmens zu verändern.

Haben Sie einen Tipp, wie man New Work bereits in einem kleinen Schritt in seinen neuen Alltag integrieren kann?
Pelzel: Es beginnt schon heute mit bewusstem Sein: Was bedeutet Arbeit für mich? Eine Methode, die wir bei new work campus gerne nutzen, nennen wir “Podcast mit Dir selbst.” Dabei erzählen wir unser Sprachnotizen-App ungefiltert, welche Antworten wir auf selbstgestellte Fragen finden. Zum Ausprobieren: Erzählen Sie sich einfach mal selbst – Woran arbeite ich gerade aktiv? Woran sollte ich arbeiten? Und: Woran möchte ich aktuell arbeiten? Danach unbedingt anhören und lernen.

Herr Väth, Sie gelten als einer der führenden Köpfe der New-Work-Bewegung in Deutschland. Wie würden Sie diese Thematik ganz einfach erklären?
Markus Väth: New Work beschäftigt sich mit Themen, die alle Menschen betreffen: Freiheit, Selbstverantwortung, sinnvolle Arbeit, persönliche Entwicklung und soziale Verantwortung. New Work übersetzt diese Begriffe in Methoden für Organisationen, aber auch für den Einzelnen und die ganze Gesellschaft. Im Kern von New Work steht “Arbeit, die man wirklich, wirklich will”, das Finden einer Tätigkeit, die den eigenen Bedürfnissen und Stärken entspricht. Das hat nichts mit kritikloser Wunscherfüllung zu tun, sondern ist eine ernsthafte, lebenslange Aufgabe jedes Einzelnen, die zu einem erfüllenden Leben beitragen soll.

Markus Väth, Verfasser der New Work Charta
Markus Väth, Verfasser der New Work Charta. © privat

Sie begleiten Unternehmen in deren Transformation zu einer neuen Arbeitswelt. An welcher Stelle zeigen sich die größten Probleme?
Väth: Den größten Fehler machen Unternehmen am Anfang. Sie nehmen sich keine Zeit, um grundlegende Fragen zu klären: Passt das, was ich mir von New Work verspreche, zu meinem Geschäftsmodell? Bin ich in einer Phase, in der ich eine so intensive Veränderung implementieren kann? Was bin ich wirklich bereit zu investieren – an Zeit, an Menschen, an Geld? Zudem stellt auch die Ansicht, man könne New Work als Projekt runterdeligieren, eine Problematik dar. Die Denkweise greift so tief in die Abläufe, Kultur und Wertschöpfung eines Unternehmens ein, dass New Work eine Angelegenheit des Top-Managements sein muss.

Sie werden auf HRocks 2021 Ihren Vortrag “New Work – Hype oder Hoffnung?” halten. Ohne vorab zu viel zu verraten: Was möchten Sie den Teilnehmenden mitgeben?
Väth: Ich möchte ein wenig von der Faszination vermitteln, die New Work – richtig angewandt – ausstrahlen kann. Denn New Work kann für die Wirtschaft zum Win-Win-Szenario werden, in dem alle Seiten profitieren: Unternehmen, Mitarbeiter und Kunden.

Erleben Sie die Experten live on stage!

Anna-Katharina Pelzel “Knowing or learning – Wie sich regenerative Organisationen gestalten lassen”

Markus Väth “New Work – Hype oder Hoffnung?”

HRocks Human Resources Congress & Expo | 22.–24.11.2021 | Congress Center Düsseldorf

Infos und Tickets