Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Modernes Outplacement als Karrieremanagement-Strategie

Zwei Männer im Gespräch
Bild: ManpowerGroup

2020 war ein Jahr wie kein anderes. Der Arbeitsmarkt war bereits im Umbruch, als die Pandemie ausbrach und die Arbeitswelt fast über Nacht auf den Kopf stellte. Als direkte Folge gewann das Outplacement an Bedeutung. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Unternehmen, Arbeitnehmern und der Wirtschaft, sich auf volatile Arbeitsmärkte einzustellen und sich neu zu orientieren.

Das Outplacement von früher, das ausschließlich als Ausstiegsstrategie konzipiert war, wird durch ein sich laufend weiterentwickelndes Outplacement ersetzt, das berufliche Mobilität fördert und dabei hilft, klügere Entscheidungen in einer sich schnell verändernden Arbeitswelt zu treffen: Karrieremanagement für die gesamte Laufbahn von Mitarbeitenden auf jeder Ebene, von der Rekrutierung und Bindung bis hin zur Karriereentwicklung und zum Austritt.  

Drei Beispiele, wie Unternehmen Outplacement in ihre Gesamtstrategie für das Karrieremanagement ihrer Belegschaft integrieren können: 

Bereitschaft für größere berufliche Mobilität schaffen

In einem volatilen Arbeitsmarkt ist es wichtig, Mitarbeitenden zu helfen, die nötige Vielseitigkeit zu entwickeln, um leichter in andere Positionen und Branchen zu wechseln. In den letzten Jahren haben 49  Prozent der Klienten, die ein Outplacement-Programm durchlaufen haben, eine neue Position in einer anderen Branche angetreten.

“Heute wollen Mitarbeitende umfassendere Ratschläge als noch vor zehn Jahren. Früher ging es eher darum, wie man einen Job bekommt, der dem vorherigen ähnlich ist”, sagt Louise Brookes, Employee Relations Regional Head der Standard Chartered Bank. Heute bietet die Personalabteilung ihren Mitarbeitenden Einblicke in den Arbeitsmarkt, praktische Unterstützung und Coaching, damit sie sich zutrauen, eine neue Position vielleicht sogar in einer anderen Branche zu übernehmen.

Entscheidungen datengestützt treffen

Zunehmende Digitalisierung und Automatisierung erfordern neue Fähigkeiten und mehr Agilität als noch vor fünf Jahren. Die meisten Unternehmen waren nicht auf die beschleunigten Veränderungen vorbereitet und haben oft zeitgleich mit Fachkräftemangel und Stellenabbau zu kämpfen.
Darunter leidet auch die Mitarbeiterzufriedenheit. Die Fähigkeit auf Veränderungen durch Daten und Informationen schnell zu reagieren, wird unerlässlich.

Outplacement übernimmt eine essenzielle Funktion, indem es datengesteuerte Beurteilungen und Feedback-Systeme nutzt, um Kompetenzen und Fähigkeiten der Mitarbeitenden abzubilden. So können Unternehmen die richtigen Talente zur richtigen Zeit am richtigen Ort einsetzen.

Die Daten können helfen, Entwicklungspotenziale zu ermitteln und mit gezielten Schulungen die Möglichkeiten von Mitarbeitenden zu verbessern, ihre Aufgaben effizienter zu erledigen oder sie für neue Positionen fit zu machen.

Die Entwicklung neuer Fähigkeiten stärkt das Selbstvertrauen der Mitarbeitenden – ein wertvoller Soft Skill, der von Personalleitern oft als einer der wichtigsten Vorteile von Outplacement-Programmen genannt wird.

Auf “Bumerangs” vorbereiten

Was haben Lebron James, Steve Jobs und Jack Dorsey (der CEO von Twitter) gemeinsam? Sie verließen ihren Arbeitgeber und kamen ein paar Jahre später zurück, um wieder mit ihm zu arbeiten. Der Ansatz der “Bumerang-Beschäftigung” wird immer beliebter, da er die Arbeitgebermarke stärkt und sich positiv auf die Zusammenarbeit auswirken kann.

Viele Personalleiter sehen die Wiedereinstellung ehemaliger Mitarbeitender aufgrund deren institutionellen Wissens und ihrer Vertrautheit mit der Unternehmenskultur vorteilhaft.

Bei dem Telekommunikationsunternehmen Sky hat Outplacement eine Schlüsselrolle dabei gespielt, ehemalige Arbeitskollegen zur Rückkehr zu animieren, so Karen Donaldson, HR People Change Manager. Das liegt daran, dass ehemalige Mitarbeitende, die die Outplacement-Angebote des Unternehmens genutzt haben, oft Fürsprecher des Unternehmens sind. “Es kommen viele Leute zu Sky zurück. Und das ist ein Teil des Gewinns aus der Outplacement-Investition”.

Outplacement ist nicht nur eine Investition in den zukünftigen Firmenwert und den guten Ruf, sondern auch unerlässlich, um Mitarbeitende zu schützen und eine langfristige Strategie für das Karrieremanagement der Belegschaft zu gewährleisten. 

Mehr Informationen bietet das neue Whitepaper von Right Management, basierend auf Daten von über 300.000 Outplacements und Interviews mit erfahrenen Personalleitern:

Outplacement – Whitepaper “Karrieren im Wandel” (manpowergroup.de)