Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Talent Acquisition: Recruiting in der New Work Ära

softgarden Talent Acquisition Suite  – We make your candidates apply (Abbildung: © softgarden e-recruiting GmbH).
softgarden Talent Acquisition Suite – We make your candidates apply (Abbildung: © softgarden e-recruiting GmbH).

Eine zentrale Bedeutung spielen die Karriereseite, Mitarbeiterempfehlungen und Arbeitgeberbewertungen. Kandidat*innen können heute aus vielen Jobs auswählen und überlassen bei der Jobsuche nichts mehr dem Zufall: Sie wollen die perfekte Wahl treffen und nicht bei irgendeinem Arbeitgeber arbeiten. Dazu suchen sie gezielt nach Informationen. Das sollten Sie in Ihrer Talentakquise unbedingt berücksichtigen. 

Meist studieren Talente zunächst Stellenanzeigen, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Viele Jobinserate stillen ihren Informationsdurst aber nicht nachhaltig und wecken höchstens erstes Interesse. In einem solchen Fall wollen 80 Prozent der Jobsuchenden mehr über ein Unternehmen erfahren und landen im Idealfall nach einer Stichwortsuche in Google auf der Karrierehomepage. 

Dazu muss diese aber optimal ranken. Wie gut das Ranking Ihrer Karriereseite ausfällt, haben Sie selbst in der Hand. Betten Sie nicht nur aussagekräftige und suchmaschinenoptimierte Texte, Bilder und Recruiting-Videos ein, um es zu verbessern. Boosten Sie Ihr Ranking auf Google außerdem, indem Sie Arbeitgeberbewertungen von Kandidat*innen und Mitarbeiter*innen integrieren. Dafür gibt es ein spezielles Widget, das sich einfach einbinden lässt. Google liebt jegliche Art von Bewertungen und honoriert diese mit einem besseren Platz in der Suchergebnisliste. Dafür gibt es auch einen guten Grund: Ratings werden für Kandidat*innen immer wichtiger. 60 Prozent der Bewerbenden finden es positiv, wenn Sie auf einer Karriereseite Arbeitgeberbewertungen vorfinden.

Der Effekt einer optimierten Karriereseite liegt somit auf der Hand. Sie ist nicht nur perfekt in Suchmaschinen auffindbar, sie bündelt auch alle relevanten Informationen an einem zentralen Ort. Gefällt Talenten, was sie sehen, können sie sich über ein integriertes Stellenportal auch direkt bewerben. Laut unserer aktuellen Candidate-Experience-Studie nutzen 7 von 10 Jobsuchenden diese Chance.

Mit einem optimalen Arbeitgeberauftritt haben Sie Ihre Talentakquise schon entscheidend verbessert. Aber: Da geht noch mehr. Erhöhen Sie zum Beispiel die Reichweite Ihrer Karrierehomepage, indem Sie deren Inhalte regelmäßig auf Ihren Unternehmensauftritten in den sozialen Medien teilen. Laden Sie Ihre Arbeitnehmenden außerdem ein, es Ihnen gleichzutun und die auf Ihrem Karriereportal ausgeschriebenen Jobinserate zu streuen. 

Mit einem Mitarbeiterempfehlungs-Tool integrieren Sie diesen Prozess schnell und einfach in Ihre Talentakquise. Jedes neue Jobinserat, das Sie ausschreiben, wird automatisch an Ihre Mitarbeitenden weitergeleitet und kann mit wenigen Klicks im eigenen Netzwerk geteilt werden. Wussten Sie, dass Mitarbeiterempfehlungen bei 8 von 10 Bewerbenden größtes Vertrauen genießen?

Angenommen, Sie haben Begeisterung bei Kandidat*innen geweckt, kommt jetzt alles auf schlanke Bewerbungsprozesse an. Kandidat*innen wollen im Digitalzeitalter nämlich nicht mehr als zehn Minuten in eine Bewerbung investieren. Mit einer One-Click-Application ist das kein Problem. Jobsuchende nutzen einfach die Angaben aus ihrem Xing- oder LinkedIn-Profil als Bewerbung.

Setzen Sie in ihrer Talentakquise auch bei den nächsten Schritten auf Tempo. Geben Sie vor allen Dingen schnell Feedback nach dem Eingang einer Bewerbung. Treffen Sie dazu mit Ihrem Recruiting-Team über eine in Ihr Bewerbermanagementsystem integrierte Bewertungsfunktion die Entscheidung, ob ein Talent in die engere Wahl kommt. So sparen sich viele Meetings und wertvolle Zeit.

Im Reporting-Tool Ihres Bewerbermanagementsystems können Sie übrigens bei jeder Maßnahme, die Sie umsetzen, verfolgen, wie sich Ihre Recruiting-KPIs verbessern. Immerhin könne Talente aufgrund all der Informationen, die Sie ihnen bieten und der besseren Sichtbarkeit auf Google viel genauer und schneller abgleichen, ob der Cultural Fit stimmt. Und passendere Bewerbungen gehen unweigerlich mit schnelleren Personalentscheidungen einher. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Time-to-Hire aus. Auch die Cost-of-Vacancy sinkt, weil Sie schneller Ihren Perfect Match finden und Sie weniger Stelleninserate schalten müssen. Wenn das mal keine guten Aussichten sind.