Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Betriebliche Krankenversicherung als Benefit

Betriebliche Gesundheit neu gedacht

Rund 18.200 Arbeitgeber haben nach Angaben des Verbands der Privaten Krankenversicherung eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) für ihre Belegschaft abgeschlossen. Damit profitierten im Jahr 2021 rund 1,6 Millionen Arbeitnehmer von zusätzlichen Gesundheitsleistungen – eine halbe Million Arbeitnehmer mehr als im Vorjahr. Tendenz steigend.

Doch was ist eine bKV, und warum wird sie immer beliebter? Eine betriebliche Krankenversicherung ist eine private Krankenzusatzversicherung, die ein Arbeitgeber für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abschließen kann und sie – je nach Vereinbarung – auch bezahlt. Sie ist ein Zusatz zum Gehalt des Mitarbeiters und kann Gesundheitsleistungen, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht oder nur zum Teil übernimmt, umfassen.

Möglich als bKV ist zum Beispiel eine Zahnzusatz-, Auslandsreisekranken-, Krankentagegeld- oder Pflegezusatzversicherung oder die Absicherung von Wahlleistungen im Krankenhaus. In vielen Tarifen können die Versicherten durch ein jährliches Gesundheitsbudget aus verschiedenen Gesundheitsleistungen diejenigen aussuchen, die sie benötigen, etwa Sehhilfen, Zahnzusatz, Arzneimittel oder Physiotherapie. 

Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren

Eine bKV bietet sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer einen Mehrwert.

Arbeitgeber, die in die Gesundheit ihrer Belegschaft investieren, werden belohnt:

  • Durch Förderung der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben sie eine gesunde, motivierte und leistungsfähige Belegschaft. Krankheitsbedingte Fehlzeiten werden reduziert.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fühlen sich durch diese Zusatzleistung wertgeschätzt. Das erhöht deren Zufriedenheit. Das Resultat: Die Loyalität der Belegschaft steigt, die Fluktuation sinkt.
  • Mit einer Krankenversicherung an der Seite kann ein Unternehmen ein betriebliches Gesundheitskonzept schnell und einfach umsetzen.
  • Personalzusatzleistungen steigern das Image als attraktiver und gesundheitsbewusster Arbeitgeber – in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiger Aspekt, um neue Fachkräfte gewinnen und in Recruitinggesprächen überzeugen zu können.
  • Tarife mit Nachhaltigkeitstestat zahlen auf die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens ein.

Für Arbeitnehmer bietet ein betriebliches Gesundheitskonzept ebenfalls Vorteile.

  • eine Gesundheitsprüfung, keine Wartezeiten und keine Ausschlüsse – Arbeitnehmer werden ohne Mehrkosten in jedem Gesundheitszustand versichert. Auch Vorerkrankungen oder laufende und angeratene Behandlungen sind im Schutz inbegriffen.
  • Die Arbeitnehmer können aus zahlreichen Gesundheitsleistungen individuell die auswählen, die sie benötigen.
  • Eine betriebliche Krankenversicherung ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter komplett kostenlos. Im Rahmen der Freigrenze für Sachbezüge – diese liegt aktuell bei 50 Euro – ist sie bei Überweisung durch den Arbeitgeber an den Versicherer steuer- und sozialabgabenfrei.