Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Engagement und Motivation der Mitarbeiter erhalten

Die fünf zentralen Handlungsfelder für deutsche Unternehmen liegen vor allem in den Bereichen Teamwork, Agilität, Transparenz, Innovation und Produktivität. Zu diesem Schluss kommt die Studie “Engaging Hearts and Minds – Preparing for a changing world” der Hay Group. 2014 sind die Werte in 18 der 32 untersuchten Kategorien im Vergleich zur vorigen Studie von 2013 zurückgegangen. Ein Anstieg lässt sich nur in neun Kategorien verzeichnen. Die Werte in drei Kategorien blieben gleich. Außerdem wurden zwei Kategorien zum ersten Mal untersucht.

Beim Teamwork klaffen Wahrnehmung und Realität auseinander

Um auch in Zukunft die richtigen Entscheidungen zu treffen, sind neue Formen von Teamwork gefragt, so die Untersuchung. Teams, Funktionen, Organisation und auch Wettbewerber müssen dafür zusammen arbeiten. 82 Prozent der Mitarbeiter – genauso viele wie im Vorjahr – in deutschen Unternehmen bezeichnen Teamwork als eine ihrer Stärken. Aber nur knapp jeder zweite Mitarbeiter (49 Prozent gegenüber 50 Prozent in 2013) ist der Ansicht, dass sein Team von Kollegen und den Unternehmen ausreichend unterstützt wird. Etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent gegenüber 48 Prozent im Vorjahr) der Befragten findet, dass die Zusammenarbeit sowie das Teilen von Ideen und Ressourcen in ihren Unternehmen nicht genügend gefördert werden.

Agilität ist weiterhin verbesserungsfähig

In einer immer dynamischeren und komplexeren Geschäftswelt sind unterschiedliche Denkweisen wichtiger denn je. Weiterbildungen und eine klare Kommunikation sind der Schlüssel, um Mitarbeiter zu motivieren. Allerdings sind immer noch 60 Prozent (2013 waren es 65 Prozent) der Mitarbeiter in deutschen Unternehmen der Ansicht, dass Sie nicht genügend Zeit für Weiterbildungen haben. 45 Prozent finden, dass ihr Unternehmen nicht offen und ehrlich über Veränderungen kommuniziert – eine Verbesserung zum Vorjahr, als noch 54 Prozent dieser Ansicht waren. Schnelle Reaktionen und Entscheidungen auf dem richtigen Level sind notwendig, damit Unternehmen anpassungsfähig bleiben. Allerdings haben nur 55 Prozent der Befragten, genauso viele wie ein Jahr zuvor, das Gefühl, dass Entscheidungen in ihren Unternehmen auf der richtigen Ebene getroffen werden.

Transparenz: klarer Zusammenhang zwischen Leistung und Vergütung fehlt

Mit der Digitalisierung hat auch das Thema Transparenz an Bedeutung gewonnen. Die sozialen Medien setzen neue Maßstäbe, wenn es um die Frage geht, wie einzelne Unternehmen die Arbeit und den Einsatz ihrer Mitarbeiter belohnen, organisieren und welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten die Mitarbeiter haben. Hier haben laut Studie 70 Prozent (2013 waren es 68 Prozent) der Mitarbeiter den Eindruck, dass keine klare Verbindung zwischen ihrer Leistung und ihrer Vergütung erkennbar ist.

Innovation nicht als Spezialgebiet betrachten

Viele Unternehmen wünschen sich von ihren Mitarbeitern Innovationen. Trotzdem fühlen sich 44 Prozent der Mitarbeiter nicht darin bestärkt, vertretbare Risiken einzugehen, die für das Ausprobieren von neuen Ideen und Arbeitsmethoden notwendig sind. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent gestiegen.

Produktivität und Erhaltung der Work-Life Balance

Für viele Unternehmen ist es nicht einfach, die Balance zwischen Innovation und dem operativen Tagesgeschäft zu halten. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Verhältnis von Personal und Arbeitsaufkommen. Nur noch 43 Prozent der befragten Mitarbeiter sind der Ansicht, dass dieses Verhältnis stimmt – im Vorjahr waren es immerhin noch 46 Prozent. Nur etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent) der Befragten ist davon überzeugt, dass ihr Unternehmen sie dabei unterstützt. Im Vorjahr lag der Wert bei 52 Prozent.

Für die Studie analysierte die Unternehmensberatung Hay Group das Engagement und die Motivation der Mitarbeiter deutscher Unternehmen auf Basis der Daten von 240.000 Arbeitnehmern aus 75 Unternehmen.

Der globale Report steht hier auf Englisch zur Verfügung.