Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede gegen Null?

Bei Berufseinsteigern und Mitarbeitern mit einigen wenigen Jahren im Job zeigen sich keine auffälligen geschlechtsspezifischen Gehaltsunterschiede bei gleichwertigen Tätigkeiten. Im HR-Bereich liegt das Gehalt der Frauen sogar über dem der Männer. So lauten zwei Ergebnisse der Gehaltsstudie der Unternehmensberatung Korn Ferry Hay Group. Die Analyse zeigt: Vergleicht man Vollzeit-Gehälter von Frauen und Männern unabhängig von der Tätigkeit ergibt sich eine Lohnlücke von rund 23 Prozent. Werte man aber die Gehälter bei gleichwertiger Tätigkeit und nach Firmengröße aus, verdienten Frauen, die nach 1980 geboren wurden, 1,6 Prozent bis 2,2 Prozent weniger als Männer der Generation Y. Dazu im Vergleich: Insgesamt verdienen Frauen über alle Generationen und Firmengrößen im Durchschnitt hinweg 2,4 Prozent weniger als Männer.

Lässt man die Job-Familie außer Acht, reduziere sich der Gehaltsunterschied weiter, so die Studie. Im Ergebnis verdienen Frauen im Durchschnitt über alle Generationen hinweg nur 0,8 Prozent weniger als Männer. Analysiert man die Gehälter von Männern und Frauen, die im selben Unternehmen arbeiten, komme heraus: Der Gehaltsunterschied von Männern und Frauen im ähnlichen Alter, in derselben Job-Familie und im selben Unternehmen “tendiert im Durchschnitt gegen Null”.

Equal Pay für junge Frauen und Männer erreicht?

Die Schlussfolgerung von Korn Ferry Hay Group aus den erhobenen Daten heißt: “Geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede sind eher bei älteren Mitarbeitern zu finden.” Dieses Fazit ist nachzuvollziehen, aber weniger das folgende: “Bei den Beschäftigten der Generation Y haben wir hingegen das Ziel von ‚Equal Pay‘ bereits erreicht.” Denn leider  bleibt die Frage unbeantwortet, wie und warum die genderspezifische Gehaltslücke von 1,6 Prozent bis 2,2 Prozent bei gleichwertiger Tätigkeit und Firmengröße zustande kommt.
Nach der angewandten Berechnungsmethode ergibt sich zudem, dass Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern häufiger in kleinen Unternehmen vorkommen. (cs)

Die Studienergebnisse finden Sie › hier.

Themen