Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Mehr Erhöhung für Geschäftsführer

Das Gehalt von Führungskräften beträgt im Schnitt ein Drittel von dem, was Geschäftsführer verdienen.
Foto: © krissikunterbunt/Fotolia.de
Das Gehalt von Führungskräften beträgt im Schnitt ein Drittel von dem, was Geschäftsführer verdienen.
Foto: © krissikunterbunt/Fotolia.de

In diesem Jahr steigen sowohl die Gehälter von Geschäftsführern als auch von Führungskräften und Spezialisten. Dabei wird die Vergütung der Geschäftsführer stärker angehoben als die ihrer Mitarbeiter. Fast alle Geschäftsführer beziehen ein variables Gehalt.

Im Vergleich zum Vorjahr haben die Unternehmen in Deutschland die Gehälter ihrer Geschäftsführer um durchschnittlich 3,3 Prozent angehoben. Die Gehälter der Führungskräfte auf den Ebenen unterhalb der Geschäftsführung steigen mit 3,2 Prozent fast genauso stark. Bei den Fachkräften fällt die Erhöhung mit 2,8 Prozent etwas geringer aus. Das geht aus drei aktuellen Vergütungsreports von > Kienbaum hervor. Dafür wurden die Gehaltsdaten von 970 Geschäftsführungspositionen in 493 Unternehmen analysiert, die Gehaltsdaten von 12 477 Führungskräften aus 1029 Firmen sowie die von 36 839 Fachkräften und Spezialisten aus 743 Unternehmen.

Geschäftsführer bekommen dreimal soviel wie Führungskräfte

Geschäftsführer verdienen im Schnitt 366 000 Euro jährlich. Spitzenverdiener innerhalb der Geschäftsführung sind die Vorsitzenden; ihr Gehalt ist mit durchschnittlich 516 000 Euro um das 1,4-fache höher als das der ordentlichen Mitglieder, die auf 362 000 Euro kommen. Alleingeschäftsführer verdienen durchschnittlich 249 000 Euro im Jahr. Das Gehalt der oberen Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung beträgt im Mittel 163 000 Euro, weniger als die Hälfte als das der Geschäftsführer. In Konzernen verdienen Geschäftsführer sogar viermal so viel wie Führungskräfte der ersten Ebene.

Noch größer stellt sich die Differenz der Gehälter von Geschäftsführern und Führungskräften dar: Führungskräfte beziehen im Durchschnitt über alle Führungsebenen ein durchschnittliches Jahresgehalt von 122 000 Euro, das entspricht lediglich einem Drittel des Gehalts von Geschäftsführern. Spezialisten erhalten 68 000 Euro – circa ein Fünftel dessen, was Geschäftsführer verdienen – und Sachbearbeiter kommen nur auf 47 000 Euro, das ist ungefähr ein Achtel eines Geschäftsführergehalts.

Variable Vergütung auf Führungsebene am stärksten verbreitet

Auf Führungsebene ist die variable Vergütung stark verbreitet. 94 Prozent der Geschäftsführer und 85 Prozent der Führungskräfte beziehen eine jahresbezogene variable Vergütung. Bei den Spezialisten sind es zwei Drittel und bei den Sachbearbeitern ist es rund jeder Zweite. Langfristige variable Vergütungskomponenten sind weniger verbreitet und wenn, dann hauptsächlich auf der oberen Führungsebene: Bei 16 Prozent der Geschäftsführer und sieben Prozent der Führungskräfte setzen die Unternehmen mehrjährige Vergütungsbestandteile mit langfristiger Anreizwirkung ein.

Der variable Vergütungsanteil ist bei Geschäftsführern am höchsten. Er liegt durchschnittlich bei 128 000 Euro im Jahr, das entspricht 30 Prozent des Gesamtgehalts. Bei den Führungskräften sind es 21 000 Euro oder 19 Prozent der Gesamtvergütung und bei Spezialisten liegt der variable Anteil bei 7000 Euro, was neun Prozent der Gesamtvergütung ausmacht.

Höchste Gehälter in der Pharma-, Chemie- und Versicherungsbranche

Der Branchenvergleich zeigt, dass Pharmaunternehmen ihre Geschäftsführer mit 616 000 Euro am besten bezahlen, gefolgt von der Automobilindustrie mit 566 000 Euro und m60 000 Euro. Führungskräfte verdienen mit 172 000 Euro Durchschnittsgehalt in der Versicherungsbranche am meisten, gefolgt von der Pharmaindustrie mit 153 000 Euro und der Chemie- und Mineralölverarbeitung mit 146 000 Euro. Bei Spezialisten sind die Gehälter bei Banken und Versicherungen mit durchschnittlich 85 000 Euro am höchsten, gefolgt von Einzel- und Versandhandel mit 79 000 Euro.