Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Nebenleistungen steigern Engagement

Firmenwagen sind immer noch die attraktivsten Benefits. Bild: © Sven Krautwald/Fotolia.de
Firmenwagen sind immer noch die attraktivsten Benefits. Bild: © Sven Krautwald/Fotolia.de

Benefits als außervertragliche Leistungen des Arbeitgebers spielen eine immer größere Rolle. Ein Großteil der Unternehmen (70 Prozent) geht davon aus, dass sie helfen, gute Mitarbeiter zu binden. Mehr als die Hälfte betrachtet die Nebenleistungen als einen bedeutsamen Teil der Gesamtvergütung.

Die Studie der Unternehmensberatungen Korn Ferry/Hay Group bestätigt die Betriebe in ihrer Einschätzung: Benefits und Vergünstigungen haben einen höheren Einfluss auf das Mitarbeiter-Engagement als die Höhe des Grundgehaltes.

Im Trend: Grüner Dienstwagen und Weiterbildung

Für mehr als zwei Drittel der Unternehmen haben Firmenwagen eine entscheidende oder hohe Bedeutung. Dabei achten sie immer stärker auf ökologische Aspekte. Knapp die Hälfte der Unternehmen subventioniert die Wahl eines Firmenwagens mit geringerer CO²-Emission. Rund ein Drittel der Unternehmen legt CO²-Freundlichkeit als Standard für Dienstwagen fest. Elektroautos bieten dagegen nur 18 Prozent der Unternehmen ihren Mitarbeitern an. Firmenwagen machen zusammen mit der bAV einen Großteil der Ausgaben für Benefits aus.

Auch Weiterbildungsangebote zählen streng genommen zu den Nebenleistungen. Sie erfreuen sich bei Unternehmen besonders großer Beliebtheit. Am häufigsten bieten Betriebe Fortbildungskurse an (91 Prozent). Auch Angebote für Zusatzqualifikationen (83 Prozent) und berufsbegleitende Weiterbildungen (74 Prozent) kommen Mitarbeitern zugute. Rund die Hälfte der Unternehmen finanziert die Maßnahmen alleine. Bei 52 Prozent müssen sich die Mitarbeiter an den Kosten beteiligen.

Auch das Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf wird in vielen Unternehmen als Bestandteil der Benefits betrachtet. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) unterstützt die Mitarbeiter bei der Pflege von Angehörigen. Fast alle der befragten Unternehmen bieten ihnen Teilzeitarbeit an. Danach folgen Gleitzeit (82 Prozent), Arbeitszeitkonten (58 Prozent) und zusätzliche Urlaubstage (17 Prozent). Drei Viertel der Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter unterstützen, bietet auch Homeoffice-Lösungen an.

Ernährung, Gesundheit und Co. ebenfalls beliebt

Unter den freiwilligen betrieblichen Zusatzleistungen (“Fringe Benefits”) liegen flexible Arbeitszeiten an der Spitze. Subventionierte Kantinen werden von 83 Prozent der Unternehmen angeboten. Viele Arbeitgeber achten zudem stärker auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und werden mit eigenen Maßnahmen aktiv. Mehr als zwei Drittel der Betriebe bietet einen gesundheitsfördernden Arbeitsplatz an. Knapp die Hälfte subventioniert Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder bietet Sportkurse an. (cs)

Weitere Informationen zur Studie erhalten Sie › hier.